Abrissarbeiten an zerstörtem Affenhaus: Neubau wohl ab 2021

Knapp elf Monate nach dem Brand des Affenhauses im Krefelder Zoo soll ab Montag der Rest der Ruine abgerissen werden. Geplant sei, im kommenden Jahr mit dem Neubau eines „Artenschutz-Zentrums Affenpark“ beginnen zu können. Das teilte der Zoo am Donnerstag mit.

22.10.2020, 12:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Blick auf die Brandruine des Affenhauses im Zoo Krefeld. Foto: Zoo Krefeld/Zoo Krefeld/dpa/Archivbild

Blick auf die Brandruine des Affenhauses im Zoo Krefeld. Foto: Zoo Krefeld/Zoo Krefeld/dpa/Archivbild

Bei dem Brand in der Silvesternacht war das Affenhaus komplett zerstört worden, rund 50 Tiere starben - darunter acht Menschenaffen. Demnächst sollen sich drei Frauen vor Gericht verantworten, die das Feuer durch Himmelslaternen ausgelöst haben sollen. Die Frauen hatten Strafbefehle der Staatsanwaltschaft nicht akzeptiert, daher kommt es zum Prozess.

Bereits sechs Wochen nach dem Brand waren unter anderem die stählernen Überreste des Dachs abgetragen worden. Ab Montag soll laut Zoo das Fundament entsorgt werden. 3900 Tonnen Beton sollen mit einem 50 Tonnen schweren Spezialfahrzeug zerkleinert und abtransportiert werden. Bis spätestens zum Jahresende soll der Abriss abgeschlossen sein. „Für die Zoomitarbeiter ist dies ein wichtiger Schritt in Richtung Verarbeitung der schrecklichen Ereignisse in der Brandnacht“, hieß es.

Mit dem Abriss der Ruine soll der Weg für das neue Artenschutz-Zentrum freigemacht werden. Künftig sollen zwei Hektar für die Haltung von Gorillas, Schimpansen und Orang-Utans zur Verfügung stehen. „Inzwischen sind beim Zoo rund 954 500 Euro eingegangen, die Zoofreunde haben 1 250 900 Euro Spenden bekommen. Zusammen mit den bereits vorhandenen Geldern für den geplanten Schimpansen-Wald ist der Beginn eines ersten Bauabschnittes schon im nächsten Jahr realistisch“, teilte der Zoo mit.

Die Überreste des Affenhauses hat sich die Natur unterdessen zurückgeholt: Die Ruine ist bereits zugewuchert, wie auf aktuellen Fotos des Zoos zu sehen ist.

Weitere Meldungen