A3 zwischen Leverkusen und Hilden soll achtspurig werden

Die Autobahn 3 soll zwischen der Anschlussstelle Leverkusen-Opladen und dem Autobahnkreuz Hilden von derzeit sechs auf acht Fahrstreifen ausgebaut werden. Der 15 Kilometer lange Abschnitt werde täglich von rund 120 000 Autos befahren, nach Prognose des Bundesverkehrswegeplans werde die Zahl weiter zunehmen, teilte der Landesbetrieb Straßen.NRW am Mittwoch mit. Deshalb sei der Ausbau im aktuell gültigen Bedarfsplan mit der höchsten Dringlichkeitsstufe versehen und Straßen.NRW zur Planung übertragen worden.

23.09.2020, 15:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Autos stauen sich neben einer Baustelle auf einer Autobahn. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Autos stauen sich neben einer Baustelle auf einer Autobahn. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Der Ausbau werde im Idealfall 2026 beginnen, sagte ein Sprecher. Die Bauzeit werde mindestens drei Jahre dauern.

Derzeit befinde sich das Projekt noch in der Vorplanung, bei der Möglichkeiten zum Ausbau untersucht würden. Schon in diesem Stadium solle die Öffentlichkeit durch eine Informationsplattform im Internet und verschiedene Veranstaltungen beteiligt werden.

Weitere Meldungen