A1 zwischen Westhofener Kreuz und Schwerte: Unfall mit Reisebus und sechs Autos

Autobahn-Unfall

Nach einem Unfall auf der A1 hat die Polizei zwischen Westhofener Kreuz und Schwerte zwei Spuren sperren müssen. Am Unfall beteiligt waren wohl sechs Autos und ein Reisebus.

Schwerte

, 06.03.2020, 09:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auf der A1 Richtung Bremen bildete sich ein Stau, Richtung Köln lief es flüssig.

Auf der A1 Richtung Bremen bildete sich ein Stau, Richtung Köln lief es flüssig. © Aileen Kierstein

Gegen 7.30 Uhr am Freitagmorgen sei der Unfall passiert, erklärte Nina Kupferschmidt, Sprecherin der Autobahnpolizei in Dortmund auf Anfrage. Es handele sich wieder einmal um einen Auffahrunfall an einem Stau-Ende, dieses Mal zwischen dem Westhofener Kreuz und der Abfahrt Schwerte, also in Richtung Münster/Bremen.

Nach ersten Erkenntnissen seien sechs Autos sowie ein Reisebus beteiligt. Für diese Menge sei alles aber offenbar glimpflich ausgegangen. Von den Kollegen vor Ort habe es geheißen, nur eine Person habe einen Schock erlitten. Alle anderen Beteiligten seien unverletzt.

All das blieb auch der Stand nach Abschluss der Sperrung.

Zwei Spuren waren gesperrt – rund 30 Minuten im Stau

Die Polizei hatte zwei der drei Spuren in Richtung Bremen sperren müssen. Um 9.55 Uhr seien dann alle Spuren wieder freigegeben worden.

Hinter der Unfallstelle staute es sich zeitweise bis auf 6 Kilometer, sodass die Fahrzeuge rund eine halbe Stunde länger unterwegs waren.

Rund um die Abfahrt Schwerte bildet sich in Richtung Bremen derzeit noch häufiger Stau als normalerweise. Vor allem liegt das an den Arbeiten an der Brücke über die Sölder Straße.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Nach einem schweren Verkehrsunfall auf der A1 ist ein 30-jähriger Niederländer gestorben. Ein Lkw fuhr Ende Februar auf einen VW-Golf auf. Drei weitere Personen wurden dabei schwer verletzt. Von Heiko Mühlbauer

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Coronakrise in Schwerte
Corona-Bußgeld: Stadt Schwerte will von Gastwirt über 1000 Euro haben