74 Jahre NRW: Bauwerke werden in Landesfarben angestrahlt

Zum 74. Geburtstag des Landes Nordrhein-Westfalen werden fünf historische NRW-Gebäude am Samstagabend in den Landesfarben Grün, Weiß und Rot angestrahlt. Das kündigte die Staatskanzlei am Freitag an. Illuminiert würden die Hohenzollernbrücke in Köln, das Landeshaus, der Amtssitz des Ministerpräsidenten in Düsseldorf, der Doppelbock-Förderturm des Weltkulturerbes Zeche Zollverein in Essen, das Historische Rathaus in Münster und das Detmolder Fürstliche Residenzschloss. Damit werde das Jubiläum angesichts der Corona-Pandemie verantwortungsvoll und angemessen gewürdigt, erklärte Ministerpräsident Armin Laschet (CDU).

21.08.2020, 18:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Vater macht mit seiner Tochter ein Selfie mit Dom auf der Hohenzollernbrücke. Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen hat die Bundesregierung das öffentliche Leben erheblich eingeschränkt. Foto: Roberto Pfeil/dpa/Archiv

Ein Vater macht mit seiner Tochter ein Selfie mit Dom auf der Hohenzollernbrücke. Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen hat die Bundesregierung das öffentliche Leben erheblich eingeschränkt. Foto: Roberto Pfeil/dpa/Archiv

Eine ursprüngliche geplante große Feier in Köln war wegen der Pandemie abgesagt worden. Es gibt nur ein festliches Abendessen mit geladenen Gästen und Corona-Abstandsregeln am Samstag in Köln, das dennoch auf Kritik der SPD-Opposition gestoßen war. Am Sonntag bekommen 14 Bürger ebenfalls in Köln Landes-Verdienstorden.

Am 23. August 1946 - gut ein Jahr nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges - war das neue Bundesland aus dem Nordteil der preußischen Rheinprovinz und der preußischen Provinz Westfalen gegründet worden. Die Beleuchtung der Bauwerke in allen Landesteilen soll die Nacht durch bis zum Sonntagmorgen dauern.

Weitere Meldungen