460 000 Euro im Auto versteckt: Geldwäsche-Verdacht

25.08.2020, 16:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs. Foto: Christophe Gateau/dpa/Symbolbild

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs. Foto: Christophe Gateau/dpa/Symbolbild

Fast eine halbe Million Euro haben Zollbeamte bei einer Autokontrolle im westfälischen Geseke entdeckt. Die rund 460 000 Euro waren in einem Metallkasten versteckt, der neben der Reserveradmulde montiert war. In dem Wagen saßen zwei Männer, gegen die nun wegen des Verdachts der Geldwäsche ermittelt wird. Die Beamten hatten bei der Kontrolle Mitte August an der A44 bei einem der beiden zunächst Drogen-Spuren gefunden. Daraufhin schauten sie sich die Hohlräume des Fahrzeugs genauer an und veranlassten schließlich die Kontrolle in der Werkstatt. Der Drogenverdacht habe sich aber nicht erhärtet, wie das Hauptzollamt Bielefeld am Dienstag berichtete.

Weitere Meldungen
Meistgelesen