38-Jähriger nach Messerattacke in Lebensgefahr

27.06.2020, 17:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Blaulicht auf einem Polizeiauto. Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Symbolbild

Das Blaulicht auf einem Polizeiauto. Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Symbolbild

Ein 38-Jähriger ist bei einer Messerattacke seines 21 Jahre alten Mitbewohners lebensgefährlich verletzt worden. Das Motiv der versuchten Tötung vom Freitagabend sei noch unklar, teilte die Polizei am Samstag mit. Der Tatverdächtige soll mit einem Messer auf den 38-Jährigen eingestochen haben. Die Staatsanwaltschaft habe eine Mordkommission eingesetzt. Der offenbar betrunkene 21-Jährige wurde dem Ermittlungsrichter vorgeführt und kam in Untersuchungshaft. Der Verletzte wurde laut Polizeimitteilung notoperiert und schwebte auch am Samstagnachmittag noch in Lebensgefahr.

Weitere Meldungen