3500 Covid-19-Fälle auf Intensivstationen

Auf den Intensivstationen in Deutschland werden derzeit nach Angaben der Deutschen Krankenhausgesellschaft 3500 Covid-19-Patienten behandelt. Dies seien 20 Prozent mehr als bei der ersten Welle im Frühjahr, sagte Gerald Gaß, Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft, am Montag bei der Eröffnung des 43. Krankenhaustages in Düsseldorf. Auf den normalen Stationen der Kliniken befänden sich derzeit 15 000 Covid-19-Patienten.

16.11.2020, 11:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Jens Spahn (CDU), Bundesminister für Gesundheit, mit Mund-Nasen-Schutz. Foto: Kay Nietfeld/dpa/Archivbild

Jens Spahn (CDU), Bundesminister für Gesundheit, mit Mund-Nasen-Schutz. Foto: Kay Nietfeld/dpa/Archivbild

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) dankte den Beschäftigten in den Krankenhäusern. Diese leisteten seit Monaten einen „enormen Einsatz“, sagte Spahn in einem aufgezeichneten Grußwort. Zudem appellierte er an die Geschlossenheit der Gesellschaft. Diese Geschlossenheit „haben wir im Frühjahr bewiesen und müssen wir im November noch einmal zeigen“. Es gebe die Chance, „die Kurve gemeinsam zu drücken“.

Weitere Meldungen