30-jähriger Lüner stirbt an Folgen von Covid 19 - er galt als genesen

Coronavirus

Einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus vermeldet der Kreis Unna. Ein 30-jähriger Lüner ist im Zusammenhang mit dem Virus gestorben: der jüngste Corona-Tote im Kreis.

Lünen

, 09.06.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Mann starb in einer Klinik außerhalb des Kreises Unna an den Folgen der Corona-Erkrankung.

Ein Mann starb in einer Klinik außerhalb des Kreises Unna an den Folgen der Corona-Erkrankung. © picture alliance/dpa

Bereits am Montag war der Mann aus Lünen im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben, wie der Kreis am Dienstag mitteilt.

„Er hatte sich bereits Ende April infiziert und galt seit Mitte Mai mit Ablauf der Quarantäne als wieder genesen“, teilt Kreissprecher Max Rolke mit. „Heute erreichte die Gesundheitsbehörde dann die Nachricht, dass der Mann, der Vorerkrankungen hatte, in einer Klink außerhalb des Kreises Unna verstorben ist.“ Das komme durchaus vor, dass Erkrankte bei leichten Verläufen nach Ablauf der Quarantäne wieder als genesen geführt werden und die Statistik dann später geändert werden müsse, so Rolke.

„Das ist der jüngste Corona-Tote im Kreis Unna“, so Rolke gegenüber unserer Redaktion. Zuvor waren vor allen Dingen Menschen von 60 und 70 Jahren an den Folgen des Virus gestorben. Bei dem 30-Jährigen habe es sich um einen Risikopatient gehandelt, so der Kreissprecher.

Weiterer Infizierter aus Lünen

Gleichzeitig ist am Dienstag eine weitere Infizierung einer Person aus Lünen hinzugekommen. Insgesamt sind damit in Lünen nun 153 Personen infiziert. Bei dem neuen Fall handelt es sich aber nicht um den 30-Jährigen. Er wurde bereits zu den Genesenen gezählt. Bei der Statistik der Genesenen in Lünen wird daher nun ein Fall abgezogen und ein Todesfall hinzugezählt, erklärt der Kreis. Damit gibt es nun insgesamt fünf Menschen, die in Lünen an den Folgen des Coronavirus gestorben sind, 142 Menschen gelten als genesen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt