2000 Menschen in NRW warten auf Organ

Etwa 2000 Menschen stehen in Nordrhein-Westfalen auf der Warteliste für eine Organtransplantation. Allerdings habe es im vergangenen Jahr nur 179 Organspender gegeben, erklärte Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) am Freitag in Düsseldorf. Vor dem bundesweiten Tag der Organspende am 6. Juni rief er die Bürger auf, sich auch in der Corona-Krise mit dem Thema Organspende zu befassen. Viele im Land hätten jetzt andere Sorgen. „Für einige Menschen in unserem Land ist das aber eine Frage, die ihr Leben retten kann“, sagte der Minister.

05.06.2020, 17:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Karl-Josef Laumann (CDU) spricht mit Mundschutz. Foto: Marcel Kusch/dpa/Archivbild

Karl-Josef Laumann (CDU) spricht mit Mundschutz. Foto: Marcel Kusch/dpa/Archivbild

146 Organspender waren 2017 der Tiefstand in NRW. Seitdem steigen die Zahlen langsam wieder, 163 waren es 2018. Für viele Menschen mit schweren Herz- oder Lebererkrankungen ist eine Organtransplantation die letzte lebensrettende Maßnahme.

Weitere Meldungen