18-Jähriger verprügelt Mann in Zuwandererhaus: Lebensgefahr

15.11.2020, 14:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei auf. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei auf. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Bei einer brutalen Attacke in einer Unterkunft für Zuwanderer ist ein junger Mann in Bergheim lebensgefährlich verletzt worden. Das Opfer kam in eine Klinik und sei noch nicht identifiziert, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft in Köln am Sonntag mit. Die Tat hatte sich in der Nacht im Stadtteil Oberaußem ereignet. Tatverdächtig sind demnach zwei Männer im Alter von 18 und 20 Jahren. Der 18-Jährige soll das Opfer nach einem Streit mit einem Brett so schwer verletzt haben. Der Komplize habe wenig später einen Zeugen der Tat geschlagen und getreten. Die beiden würden am Montag einem Haftrichter vorgeführt, teilten die Behörden mit.

Weitere Meldungen