15-Jährige bremst Randalierer und steckt Schläge weg

Als eine „taffe 15-Jährige“ hat die Bundespolizei eine junge Frau bezeichnet, die sich im Wuppertaler Hauptbahnhof einem Randalierer in den Weg stellte - und von ihm noch geschlagen wurde. Die 15-Jährige steckte das laut Bundespolizei ohne Schmerzen weg. Beamte nahmen den Mann (27) fest.

30.03.2020, 20:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Wie die Behörde am Montag mitteilte, hatte der 27-Jährige zunächst Reisende belästigt und eine Flasche gegen einen Zug geworfen: „Die 15-jährige Zeugin informierte die Polizei und versuchte den Mann in Schach zu halten.“ Als der Randalierer flüchten wollte, hinderte die junge Frau ihn zunächst - worauf er sie mit der Faust gegen die Wange schlug und gegen den Oberschenkel trat. Als er sich jetzt über die Bahngleise absetzen wollte, rannten Bundespolizisten ihm hinterher und nahmen ihn fest.

Die 15-Jährige sagte den Beamten, dass sie keine Schmerzen habe und auch keinen Arzt brauche. „Ihr sei wichtig gewesen, dass der Mann nicht vor Eintreffen der Polizei geflüchtet ist“, teilte die Bundespolizei mit. Gegen den Mann wird jetzt wegen Körperverletzung ermittelt.

Weitere Meldungen