1. FC Köln hilft bei Herstellung von Desinfektionsmittel

27.03.2020, 16:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Mann benutzt einen Desinfektionsmittelspender. Foto: Fabian Strauch/dpa/Symbolbild

Ein Mann benutzt einen Desinfektionsmittelspender. Foto: Fabian Strauch/dpa/Symbolbild

Der Fußball-Bundesligist 1. FC Köln hilft seiner Heimatstadt in der Corona-Krise auf kreative Weise bei der Beschaffung von Desinfektionsmittel. Wie die Stadt am Freitag mitteilte, hat sich ein Fan aus Leipzig bei dem Verein gemeldet und Hilfe angeboten - sein Arbeitgeber stelle günstig Ethanol zur Verfügung. Ein anderes FC-Mitglied wiederum, ein Apotheker aus Bocholt, mische daraus das im Kampf gegen das Coronavirus so gefragte Desinfektionsmittel zusammen. Den Transport übernehmen Club-Mitarbeiter, die Kosten trägt die Stiftung 1. FC Köln. Am Montag will FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle insgesamt 500 Liter an den Kölner Corona-Krisenstab übergeben.

Weitere Meldungen