Das Buch „Die erste Bahn“ von Markus Veith (l.) wird verfilmt – und zwar als Masterarbeit von Gero Brötz (r.). Unterstützt wird er dabei von Nicole Ellrichmann. Vorgestellt haben die drei das Projekt bei einer gut besuchten Lesung im Rahmen des „Parktheaters“.
Das Buch "Die erste Bahn" von Markus Veith (l.) wird verfilmt - und zwar als Masterarbeit von Gero Brötz (r.). Unterstützt wird er dabei von Nicole Ellrichmann. Vorgestellt haben die drei das Projekt bei einer gut besuchten Lesung im Rahmen des „Parktheaters“. © Tobias Weskamp
Filmdreh in Lünen

Zeitreise mit Vater-Paradoxon: Lüner Student verfilmt Buch als Masterarbeit

Eine verpasste Bahn, eine komplizierte Vater-Tochter-Beziehung und eine Zeitreise - die Zutaten für Markus Veiths Buch „Die erste Bahn“, das verfilmt wird. Noch läuft die Finanzierung.

Kai Trollmann hat großes Pech: Er verpasst die letzte U-Bahn, die ihn nach Hause bringen könnte. Da es in Strömen regnet, richtet er sich frustriert mit einer Flasche Hochprozentigem darauf ein, bis zur ersten Bahn am nächsten Morgen zu warten. Da betritt eine Frau, einige Jahre älter als Kai, die U-Bahn-Station. Nach einem missglücktem Flirtversuch und anschließendem Streitgespräch zieht sie plötzlich eine Waffe: „Mein Name ist Helen Trollmann. Ich bin deine Tochter. Ich komme aus der Zukunft. Und ich werde dich erschießen…“

Buch wird zu Masterarbeit

Geschichte ist wie ein Puzzle

Finanzierung läuft

Über den Autor
Redaktionsassistent
Seit über zehn Jahren als freier Journalist tätig und seit einigen Jahren auch für die Ruhr Nachrichten. Ich schreibe gerne über Menschen und ihre Geschichten.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.