Diversity Challenge

Wettbewerb: Brockhaus AG entwickelt Lösung zum Austausch im Homeoffice

Eine digitale Lösung zur Stärkung von Vielfalt im Unternehmen will ein Team der Brockhaus AG mit Hauptsitz in Lünen entwickeln. Damit beteiligt es sich erneut an der Diversity Challenge.
Nach der erfolgreichen Teilnahme 2019 will das Team der Brockhaus AG auch in diesem Jahr wieder zum Wettbewerb der Vielfalt antreten. © Brockhaus

Was der Brockhaus AG 2019 gelungen ist, soll auch in diesem Jahr klappen: Damals beteiligte sich ein Team des Unternehmens erfolgreich an der Diversity Challenge der Charta der Vielfalt. Ziel des Wettbewerbs ist es, ein vorurteilsfreies und vielfältiges Miteinander zu fördern. Der Fokus liegt auf „Vielfaltsgesellschaft am Arbeitsplatz“.

„Auch dieses Jahr haben wir uns wieder dafür entschieden, eine digitale Lösung zu entwickeln, um den Vielfaltsgedanken im Unternehmen zu stärken“, so Marie Sonne, Marketingchefin und Mentorin des Teams. Dazu gehören Werkstudent Simon Kammler (19), Softwareentwickler Marvin Fittinghoff (27) und Marketing Managerin Maria Beerwerth (23).

Die Lösung soll einen Beitrag zum regelmäßigen Austausch der Mitarbeitenden zum Thema Diversity leisten. Gleichzeitig sollen mit der Anwendung in der aktuellen Homeoffice-Zeit das Teamgefühl und der abteilungsübergreifende Austausch gefördert werden.

Im Spätsommer bewertet eine Jury die Beiträge der über 100 teilnehmenden Unternehmen.

Die Brockhaus AG hat im August 2017 die Charta der Vielfalt unterzeichnet und Vielfalt in seinen Unternehmensleitsätzen verankert. 2019 erhielt das Team des Unternehmens mit dem Diversity ChatBot den dritten Platz in der Kategorie „Mittelgroße Unternehmen“ mit bis zu Tausend Mitarbeitenden.

Lesen Sie jetzt