Hochwasserschutz ist eine Gemeinschaftsaufgabe, sagt SAL-Vorstand Daniela Fiege. Auch Hauseigentümer sind gefragt. Damit die sich richtig schützen können, gibt es Beratung beim städtischen Abwasserbetrieb, auch bei Matthias Krölls.
Hochwasserschutz ist eine Gemeinschaftsaufgabe, sagt SAL-Vorstand Daniela Fiege. Auch Hauseigentümer sind gefragt. Damit die sich richtig schützen können, gibt es Beratung beim städtischen Abwasserbetrieb, auch bei Matthias Krölls. © Matthias Stachelhaus
Hochwasserschutz

Schutz vor Starkregen in Lünen: SAL startet neue Kampagne für Bürger

Hochwassergefahr durch Starkregen ist in Lünen längst kein theoretisches Szenario mehr. Der SAL setzt auf Vorsorge, auch von Hauseigentümern selbst. Die sollen aber nicht allein dastehen.

Das letzte Unwetter am 21. Mai ist in Lünen glimpflich abgelaufen. Ein glücklicher Umstand, betrachtet man die verheerenden Schäden, die die gleiche Wetterfront rund 80 Kilometer weiter in Paderborn hinterlassen hat. War es hier ein Tornado, der primär für Verwüstungen und 40 Verletzte sorgte, gab es zuvor auch Warnungen vor möglichem Starkregen und damit einhergehendem Hochwasser.

Aktiv für Hochwasserschutz werben

Größere Kanäle keine Lösung

Direkte Unterstützung in Einzelfällen

Infoveranstaltungen vor Ort geplant

Beratung und Hilfen nach Flut

Über den Autor
Beruflicher Quereinsteiger und Liebhaber von tief schwarzem Humor. Manchmal mit sehr eigenem Blick auf das Geschehen. Großer Hang zu Zahlen, Statistiken und Datenbanken, wenn sie denn aussagekräftig sind. Ein Überbleibsel aus meinem Leben als Laborant und Techniker. Immer für ein gutes und/oder kritisches Gespräch zu haben.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.