Kindertageseinrichtung

Neue Kita fürs Geistviertel soll dreistöckig werden: 80 Plätze geplant

In Lünen fehlen 520 Kita-Plätze. Eine neue Einrichtung mit 74 bis 80 Plätzen soll im Geistviertel gebaut werden. Weil der Platz begrenzt ist, sieht der Plan eine Kita mit drei Stockwerken vor.
Eine neue Kita ist für das Geistviertel geplant. © picture alliance/dpa

Bis 2024 will die Stadt Lünen den Bedarf an Kita-Plätzen decken. Seit Jahren hinkt deren Zahl dem eigentlichen Bedarf hinterher. Um das Defizit von aktuell 520 fehlenden Plätzen auffangen zu können, setzt die Stadt auch auf Neubauten.

Schon seit 2019 ist ein Kita-Neubau im Innenstadtbereich in der Planung. In den Fokus rückt das Quartier In der Geist. Auf einer freien Fläche zwischen der Röntgenstraße und der Straße Auf der Kiepe könnte eine neue Kita für etwa 80 Kinder in vier Gruppen errichtet werden. Auch eine Großtagespflege ist dort vorgesehen. Ein Investor würde den Bau hochziehen.

Das Thema stand gleich in zwei Ausschüssen auf der Tagesordnung. Während sich der Jugendhilfeausschuss bei drei Enthaltungen der SPD für die Kita in der Röntgenstraße ausgesprochen hat, gab es im Ausschuss für Stadtentwicklung noch Redebedarf. Das Thema wurde vertagt.

Stellplätze sind an der Kita nur für Beschäftigte vorgesehen. Die Röntgenstraße eignet sich nicht für den Hol- und Bringverkehr der Eltern. Für sie sollen auf der öffentlichen Grünfläche Auf der Kiepe, wo keine Bäume stehen, einige Stellplätze geschaffen werden. Wie viele, das geht aus der Verwaltungsvorlage nicht hervor.

Weil für die Kita nicht zu viel Außenfläche verbraucht werden soll, sei ein dreistöckiges Gebäude nötig. Letztlich entscheidet der Rat über den Neubau.

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.