Astrid Linn, Leiterin des Referats Stadtentwicklung Lünen im Kunstgespräch mit Künstlerin Isabella Mata.
Astrid Linn, Leiterin des Referats Stadtentwicklung Lünen im Kunstgespräch mit Künstlerin Isabella Mata (v.l.). © Laura Schulz-Gahmen
Leerstände beseitigen

Neue Galerie in Lünens Innenstadt eröffnet und bietet „bezahlbare Kunst“

In der ehemaligen Christlichen Bücherstube ist neues Leben eingezogen. Neben der Persiluhr wurde mit der Eröffnung der Galerie „Künstlerbund(t)“ ein neuer Stein für ein Künstlerviertel gelegt.

Corona hat vieles auf den Kopf gestellt und so manche Geschäfte zum Aufgeben gezwungen. Damit sich in Lünen die Leerstände aber nicht mehren, gibt es ein Förderprogramm der Stadt. Das haben sich jetzt acht Künstlerinnen zu Nutzen gemacht und erweitern ab sofort das Innenstadtangebot.

Vielseitige Kunst und Geschenkartikel

Lünen soll ein Künstlerviertel bekommen

Angebot soll Stadt weiterbringen

Über die Autorin
Redakteurin
Laura Schulz-Gahmen, aus Werne, ist Redakteurin bei Lensing Media. Vorher hat sie in Soest Agrarwirtschaft studiert, sich aber aufgrund ihrer Freude am Schreiben für eine Laufbahn im Journalismus entschieden. Ihr Lieblingsthema ist und bleibt natürlich: Landwirtschaft.
Zur Autorenseite
Laura Schulz-Gahmen

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.