Das Lüner Kino Cineworld ist als Testzentrum im Gespräch. Die Betreiber zeigen sich überrascht. © Sylvia vom Hofe (A)
Einzelhandel

Lüner Händler wünschen sich Testzentrum in der Nähe: Kino ist im Gespräch

Der Einzelhandel drängt darauf, dass in der Nähe der Geschäfte Corona-Schnelltests möglich sind. Das Kino ist in dem Zusammenhang genannt worden. Die Betreiber sind überrascht.

Ein Testzentrum im Lüner Kino – „wir wissen davon nichts“, sagt Lutz Nennmann, Geschäftsführer der Cineworld überrascht. Dass solch eine Nachricht derzeit in Lünen die Runde macht, scheint auf dem Wunsch dahinter zu basieren. Denn etliche Geschäftsleute in Lünen wünschen sich, dass es in unmittelbarer Nähe der Fußgängerzone die Möglichkeit für einen Corona-Schnelltest gibt. Der ist für den Einkauf – bzw. das Abholen von Vorbestellungen – zwingend nötigt ist.

Kino kein Ort für ein Testzentrum

Das Kino als möglicher Ort für solch ein Testzentrum scheide aber erstmal aus, macht Nennmann deutlich: „Wir halten uns mit eigenem Engagement bedeckt, solange die bundespolitische Lage und das Handeln der Länder solche Kapriolen schlägt. Man kommt ja nicht mehr hinterher, was gerade gültig ist.“

Hinzu komme – und das sei wesentlich essentieller -, dass die Cineworld derzeit damit beschäftigt sei, zu überleben und Hilfsgelder zu beantragen, die dann nicht kämen. „Entweder gar nicht, noch nicht oder nur teilweise“, zählt Nennmann auf, was er in den vergangenen Monaten erlebte.

Ende des Monat ein halbes Jahr geschlossen

Ende des Monats wird die Cineworld ein halbes Jahr lang am Stück geschlossen sein. „Wir haben laufende Kosten von 4000 bis 5000 Euro pro Tag“, sagt Nennmann, denn die Maschinerie laufe natürlich weiter. „Da sind uns 900.000 Euro weggeflossen. Selbst wenn es durch Hilfsmaßnahmen vielleicht nur 800.000 Euro Verlust sind, ist das wahnsinnig viel Geld.“ Zwar habe man ein KfW-Darlehen beantragt und auch bekommen – „aber wie bei Darlehen üblich ist das halt Geld, das zurückerwirtschaftet werden muss“, erklärt Nennmann.

Max Biela und das Team bieten jetzt Popcorn und Nachos im Außenverkauf an.
Max Biela und das Team bieten jetzt Popcorn und Nachos im Außenverkauf an. © Görlich (Archiv) © Görlich (Archiv)

Eröffnung nach negativem Test aktuell keine Option

Auf eine Öffnung für Leute mit negativem Testergebnis zu setzen, sieht Nennmann nicht als Chance an. „Wieso wird getestet, wenn die Leute dann doch mit Maske und auf Abstand im Kino sitzen müssen?“, fragt Nennmann. Das schade nicht nur der Kino-Atmosphäre, „damit einher geht ja auch ein Verzehrverbot – und das ist wichtiger Teil des Geschäftsmodells“, erklärt Nennmann.

Testung für den Kino-Besuch macht wenig Sinn

Unter solchen Voraussetzungen für ein Testzentrum proaktiv zu werden, hält Nennmann für sinnlos. „Und wir sind auch nicht darauf angesprochen worden.“ Er hofft, dass Kinos im Mai wieder öffnen dürfen – glaubt aber nicht, dass die Cineworld dann wegen Überfüllung geschlossen werden müsse. „Auch wenn Nachholbedarf besteht und viele Hits anlaufen – es ist auch Sommer und das Wetter spielt immer eine wichtige Rolle. Zudem ist Fußball-EM. Wir werden nicht ad hoc wieder kostendeckend arbeiten können.“ Und inwieweit die nächste Zeit dann überstanden werden kann, sei davon abhängig, wie die Gelder fließen. „Im Moment ist das ein unplanbarer Zustand. Aber wir geben nicht auf.“

Über die Autorin
Lesen Sie jetzt