Seit einem Jahr ist in der Lüner Innenstadt nicht mehr allzu viel los. Umso wichtiger ist es, dass die Geschäfte sich bei ihren Öffnungszeiten abstimmen, findet unser Autor. © Goldstein (A)
Meinung

Liebe Händler: Nutzt die Chance und sprecht euch ab

Die Pandemie hat für die Einzelhändler eine ganze Reihe neuer Probleme mit sich gebracht. Und jetzt tritt auch noch ein altes Problem aus der Vorzeit wieder zutage. Unser Autor hat trotzdem Hoffnung.

Als ob es nicht schon genug Schwierigkeiten in der Pandemie gäbe – jetzt sollen sich die Händler in der Lüner Innenstadt auch noch über einheitliche Öffnungszeiten Gedanken machen? Ja, das sollten sie. Weil es ja kein neues Problem ist. Das Ärgernis, in der City Einkäufe erledigen zu wollen, und dann bei zwei von fünf Geschäften wegen Mittagspausen vor verschlossener Tür zu stehen, ist zumindest bei mir noch sehr präsent, auch wenn es aktuell wie ein Relikt aus grauer Vorzeit wirkt.

Solange jedoch die Geschäfte in der Pandemie öffnen dürfen – warten wir mal ab, wie lange – und sich die Kundinnen und Kunden vorher Termine besorgen müssen, wäre es durchaus sinnvoll, wenn sich die Händlerinnen und Händler in der Innenstadt bei den Öffnungszeiten absprechen. Klar: Die Kundenfrequenz ist gering. Aber diejenigen, die kommen, wollen dann sicher auch die Chance nutzen und möglichst viel erledigen. Wenn dann zwar Schuhgeschäft und Spielwarenladen für Termine offen haben, der Herrenausstatter aber nicht, ist die Gefahr groß, dass Hemd und Hose doch lieber online woanders bestellt werden.

Also, liebe Händlerinnen und Händler: Nutzt diese Chance und sprecht euch ab. Und behaltet das Ganze bei, wenn die Pandemie vorbei ist – dann können Kunden wie ich in der Mittagpause endlich wieder alles erledigen. Ich freue mich drauf.

Über den Autor
Redaktion Lünen
Journalist, Vater, Ehemann. Möglicherweise sogar in dieser Reihenfolge. Eigentlich Chefreporter für Lünen, Selm, Olfen und Nordkirchen. Trotzdem behält er auch gerne das Geschehen hinter den jeweiligen Ortsausgangsschildern im Blick - falls der Wahnsinn doch mal um sich greifen sollte.
Zur Autorenseite
Daniel Claeßen
Lesen Sie jetzt