Klein-Theo ist endlich wieder zuhause – nach zwei Monaten. Durch die Chemo hat der tapfere Junge seine Haare verloren.
Klein-Theo ist endlich wieder zuhause - nach zwei Monaten. Durch die Chemo hat der tapfere Junge seine Haare verloren. © Familie
Nach zwei Monaten

Klein-Theo (2) aus Lünen ist wieder zuhause: Chemotherapie läuft ambulant

Ein kleiner Junge aus Lünen kämpft tapfer gegen seine schwere Krebs-Erkrankung. Nach zwei Monaten ist Theo (2) nun endlich wieder zuhause. Die Chemo-Behandlung geht nun ambulant weiter.

Es ist eine Mischung aus Freude und Ängsten, die Nathalie aus Lünen am Dienstag (16.8.) fühlt. Die zweifache junge Mutter ist glücklich, dass sie am Nachmittag ihren kleinen Theo wieder zuhause in die Arme schließen kann. Aber sie ist sich auch bewusst, dass sie nun mit ihrem Partner Daniel besonders aufmerksam sein muss. Denn Theo ist noch nicht als geheilt aus der Uniklinik Münster entlassen worden. Seine Chemotherapie gegen eine seltene Blutkrebs-Variante läuft nun ambulant weiter.

Video-Calls mit der Familie

Mit dem Auto zurück nach Lünen

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin
Beate Rottgardt, 1963 in Frankfurt am Main geboren, ist seit 1972 Lünerin. Nach dem Volontariat wurde sie 1987 Redakteurin in Lünen. Schule, Senioren, Kultur sind die Themen, die ihr am Herzen liegen. Genauso wie Begegnungen mit Menschen.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.