Päckchen können ab jetzt nicht mehr mit Briefmarken beschriftet werden. © Nora Varga
Neuerung

Keine Briefmarken mehr auf Päckchen: Lüner Verein empört über die Post

Auf Päckchen gibt es seit dem neuen Jahr keine Briefmarken mehr. Die Vereinigung der Lüner Briefmarkensammler äußert ihren Unmut. Jetzt läuft die Frankierung für Päckchen digital.

Eine Umstellung hat die Post zu Beginn des Jahres genannt: Päckchen können nicht mehr mit Briefmarken frankiert werden. Das stößt bei den Briefmarkensammlern und Freunden der alten Frankierung auf Verärgerung. Die Deutsche Briefmarkenzeitung schreibt: „Neben den Sammlern sind vor allem jene Berufsphilatelisten die Gelackmeierten, die ihre Kunden mit bunten Frankaturen und zumeist auch sauberen Stempeln beglücken. Im Versand von Albumnachträgen oder Zubehör kommen schnell Größe oder Gewicht für ein Päckchen zusammen, ohne dass dafür gleich eine nachweispflichtige Zustellung nötig wäre.“

Unmut der Briefmarkensammler

Auch in Lünen gibt es Gegner der Änderung. Dieter God ist 1. Vorsitzender und Pressesprecher der Vereinigung Lüner Briefmarkensammler von 1957 e. V. Er kritisiert neben der Änderung an sich vor allem den Zeitpunkt, an dem sie angekündigt wurde: „Dass man so was nur kurzfristig macht und nicht richtig abspricht und kommuniziert, geht nicht.“ Der Sammler ärgert sich: „Die Briefmarken mit den hohen Werten können jetzt gar nicht mehr genutzt werden.“ Vor allem beim Verkauf von Sammlungen stelle das ein großes Problem dar.

Postpressesprecher Reiner Ernzer begründet die Änderung: „Zur Vereinfachung des Produktportfolios können DHL-Päckchen seit dem 1.1.2021 nicht mehr mit Briefmarken frankiert werden. Der Anteil von Päckchen, die mit Briefmarken frankiert werden, ist seit Jahren deutlich rückläufig.“ Für die Frankierung können Kunden Päckchenlabel verwenden, die sie in der Post & DHL-App, in der Onlinefrankierung, im Online-Shop der Deutschen Post und in Filialen bzw. DHL Paketshops erhalten.

Kunden, die vorab erworbene Briefmarken mit Portowerten von 3,79 Euro bzw. 4,50 Euro noch für die Frankierung des Päckchens S bzw. M nutzen möchten, könnten dies noch bis 30. Juni 2021 tun und die Sendungen in einer Filiale bzw. im Paketshop abgeben.

Päckchen digital frankieren

Auch den Vorwurf der schlechten Kommunikation weißt das Unternehmen zurück. Man habe den Kunden eine ausreichende Übergangszeit eingeräumt: „Wir haben ab 1.1.2021 auf unserer Webseite, in der Broschüre Leistung und Preise sowie in den Filialen mit einem Info-Flyer und zusätzlichen Hinweisen durch die Filial-Mitarbeiter unsere Kunden über die Neuerung informiert und dafür die 6-monatige Übergangsfrist eingeräumt, sodass Kunden ihren Briefmarken erst einmal weiter nutzen können.“

Fotostrecke

Päckchen mit der App frankieren: So geht es

Wir haben in der Redaktion die Frankierung über die App der Post & DHL ausprobiert. Die einfache Schritt-für-Schritt-Begleitung ermöglicht es einem schnell und unkompliziert Päckchen zu beschriften.

Über die Autorin
Volontärin
Jahrgang 2000. Ist in Bergkamen aufgewachsen und nach Dortmund gekommen, um die große, weite Welt zu sehen. Überzeugte Europäerin mit einem Faible für Barockmusik, Politik und spannende Geschichten
Zur Autorenseite
Nora Varga
Lesen Sie jetzt