Wer zum Friseur oder in eine Gaststätte gehen will, muss seinen Impfschutz (oder die Genesung oder einen Test) nachweisen. Aber wie sieht es umgekehrt mit den Mitarbeitern aus, fragt sich eine Lünerin. © picture alliance/dpa/dpa-tmn
Gastronomie und Friseure

Impfstatus beim Friseur? Lünerin fragt nach: „Gleiches Recht für alle“

Handy zücken und Impfnachweis zeigen - das ist einer Lünerin schon in Fleisch und Blut übergegangen. Doch sie fragt sich, ob denn auch die Mitarbeiter im Café oder beim Friseur geimpft sind.

Gegen Corona geimpft fühlt sich Ilse Merk (Name auf Wunsch geändert) sicher. Eigentlich. Wenn die ältere Lünerin beim Friseur oder in der Gastonomie unterwegs ist, fragt sie sich, ob denn auch die Mitarbeiter, die sie bedienen, geimpft sind.

Junge Friseurin will sich nicht impfen lassen

So sehen es Lüner Gastronomen

Kaum Nachfragen nach Impfstatus der Mitarbeitenden

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin
Beate Rottgardt, 1963 in Frankfurt am Main geboren, ist seit 1972 Lünerin. Nach dem Volontariat wurde sie 1987 Redakteurin in Lünen. Schule, Senioren, Kultur sind die Themen, die ihr am Herzen liegen. Genauso wie Begegnungen mit Menschen.
Zur Autorenseite
Beate Rottgardt

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.