Pandemie

Corona: Zahl der aktiven Fälle und Neuinfektionen steigt weiter in Lünen

Mehr als weitere 100 Neuinfektionen gab es in Lünen am Donnerstag (20.1.) im Vergleich zu Mittwoch (19.1.). Auch die Zahl der aktiven Fälle stieg deutlich - nicht aber die Zahl der Genesenen.
Mehr Infektionen bedeutet auch, dass mehr Menschen in Lünen in Quarantäne müssen. © dpa

In Lünen wurden am Donnerstag (20.1.) 104 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus gemeldet. Damit haben sich seit Beginn der Pandemie 8657 Menschen infiziert. Bei den aktiven Fällen nähert sich die Zahl in der Lippestadt langsam der 1000er-Grenze. Derzeit sind 962 aktive Fälle vom Kreis-Gesundheitsamt für Lünen gemeldet worden, 85 mehr als am Mittwoch (19.1.).

7547 Lüner gelten seit Beginn der Pandemie vor knapp zwei Jahren als nachweislich genesen. Am Donnerstag kamen im Vergleich zu Mittwoch lediglich 19 Genesene hinzu.

Weiter steigt auch die Zahl der Menschen, die sich nachweislich mit der hochansteckenden Omikron-Variante infiziert haben. In Lünen sind es 13 mehr als am Mittwoch. Insgesamt haben sich damit bisher 223 Lüner mit Omikron angesteckt.

Die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Unna ist von Mittwoch auf Donnerstag deutlich gestiegen um fast 100 innerhalb eines Tages – von 526,1 auf 622,7. Bei den Corona-Patienten, die stationär in Krankenhäusern des Kreises behandelt werden müssen, gab es keine weiteren Zuwächse. Es sind – wie am Mittwoch – 48 Patienten. Glücklicherweise kam auch kein weiterer Todesfall im Kreis Unna hinzu. In Lünen sind seit Beginn der Pandemie 148 Menschen an und mit Corona gestorben.

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.