24 Jahre lang führte Ali Karakaya das Restaurant Akropolis am Christinentor 3. Ende des Monats wird er schließen. Ein emotionaler Moment.
24 Jahre lang führte Ali Karakaya das Restaurant Akropolis am Christinentor 3. Ende des Monats wird er schließen. Ein emotionaler Moment. © Quiring-Lategahn
Corona-Krise

Ali Karakaya muss das Akropolis in Lünen schließen: „Tut in der Seele weh“

Im ältesten griechischen Restaurant Lünens gehen die Lichter aus. Zum 31. August wird das beliebte Lokal in der City schließen. Die Probleme hatten sich schon länger abgezeichnet.

Außer einer Geburt hat Ali Karakaya alles schon in seinem Restaurant Akropolis am Chistinentor 3 erlebt. Schöne und auch schreckliche Zeiten, wie er sagt. Jetzt sind sie eher traurig: Der Restaurantkaufmann, der das Lokal seit 24 Jahren führt, wird zum Ende des Monats die Türen schließen. „Das ist ganz schön hart für mich und sehr emotional“, sagt der 48-Jährige. Es tue ihm in der Seele weh. Aber das Herz sei das eine, der Verstand das andere.

Personalprobleme in der Gastronomie

„Nicht abzusehen, was kommt“

Über die Autorin
Lünen ist eine Stadt mit unterschiedlichen Facetten. Nah dran zu sein an den lokalen Themen, ist eine spannende Aufgabe. Obwohl ich schon lange in Lünen arbeite, gibt es immer noch viel zu entdecken.
Zur Autorenseite
Magdalene Quiring-Lategahn

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.