2021 soll der Weihnachtsmarkt wieder stattfinden. Mit Corona-Konzept. © Foto Goldstein
Weihnachten

3G-Regeln beim Weihnachtmarkt 2021 in Lünen: So soll kontrolliert werden

Der Weihnachtsmarkt soll 2021 in die Lüner Innenstadt zurückkehren. Coronabedingt gibt es ein Konzept von Stadt und Schaustellern. Nicht nur das Ordnungsamt wird kontrollieren.

Die Planungen für den Weihnachtsmarkt 2021 in der Lüner Innenstadt laufen. 30 Schausteller sind von der Stadt eingeladen, vom 18. November bis 23. Dezember ihre Stände in der City aufzustellen und (Vor-)weihnachtliche Stimmung bei den Besuchern zu verbreiten.

Coronabedingt werden für Besucher, nach aktuellem Planungsstand, aber auch die 3G-Regeln gelten.

Das entsprechende Konzept dafür hat die Stadt Lünen zusammen mit Schausteller Patrick Arens entwickelt, der auch bei anderen Veranstaltungen in der Lippestadt, etwa dem Brunnenfest mit organisiert. Das Corona-Konzept für den Weihnachtsmarkt in Lünen gleicht dabei dem in Dortmund.

Stichproben-Kontrollen durch Schausteller

Wer den Weihnachtsmarkt in Lünen besuchen will, muss demnach die 3G-Regeln (getestet, geimpft, genesen) erfüllen. Eingangskontrollen oder einen Zaun um den Weihnachtsmarkt wird es aber nicht geben.

Die Veranstalter selbst werden Nachweise der Besucher kontrollieren, wenn sie an den Ständen etwas kaufen. Allerdings nicht bei jedem, sondern in Stichproben. So ist es auch im entsprechenden Leitfaden des Landes für Kirmessen und Spezialmärkte (etwa Weihnachtsmärkte) vorgegeben, wie Arens im Gespräch mit der Redaktion erklärt.

Masken: Empfehlung ersetzt Pflicht

Eine Maskenpflicht im Freien gibt es laut aktueller Verordnung nicht mehr. Nur noch eine Empfehlung, sofern Abstände von 1,5 Metern oder mehr nicht mehr eingehalten werden können.

Auch das Ordnungsamt, bzw. die Ordnungspartner, werden – wie auch schon vor der Pandemie – auf dem Weihnachtsmarkt unterwegs sein, wie Frank Knoll, kommissarischer Pressesprecher der Stadt erklärt. „Selbstverständlich werden auch sie die Schausteller bei den Stichproben unterstützen und bei Nichtbeachtung der Regeln eingreifen.“

Zum Corona-Konzept auf dem Weihnachtsmarkt in Dortmund gehören außerdem auch zusätzliche Desinfektionsmittelspender an den Ständen und der Aushang der Regeln dazu. „Aushang und Desinfektionsspender auf dem Weihnachtsmarkt werden Thema des städtischen Stabes außergewöhnliche Ereignisse sein, sobald Details zur Organisation des Marktes festgelegt werden“, so Knoll weiter.

Sonderveranstaltungen wie den Lebkuchenherz-Anstich, die Anreise des Nikolaus mit dem Schiff oder das Fackelschwimmen wird es nicht geben, weil hier die Abstandsregeln nicht einzuhalten seien.

Über den Autor
Beruflicher Quereinsteiger und Liebhaber von tief schwarzem Humor. Manchmal mit sehr eigenem Blick auf das Geschehen. Großer Hang zu Zahlen, Statistiken und Datenbanken, wenn sie denn aussagekräftig sind. Ein Überbleibsel aus meinem Leben als Laborant und Techniker. Immer für ein gutes und/oder kritisches Gespräch zu haben.
Zur Autorenseite
Matthias Stachelhaus

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.