Nach Fotofinish: Lüner Kanutin holt Gold bei den Finals in Berlin

Freier Mitarbeiter
Jule Hake gewinnt im Zweier Kanu Mixed bei den Finals in Berlin Gold.
Jule Hake gewinnt im Zweier Kanu Mixed bei den Finals in Berlin Gold. © Ute Freise
Lesezeit

Es war ein echtes Fotofinish, welches die Lüner Kanutin und gebürtige Olfenerin Jule Hake bei den Finals in Berlin erlebt hat. Zusammen mit ihrem Mixed-Partner Jacob Schopf holte sie ihre Gegner im Finale auf den letzten Zentimetern noch ein und sicherte sich die Goldmedaille.

Kurz vor Ende des Rennens schien für Jule Hake und Jacob Schopf bei den Finals in Berlin schon alles gelaufen zu sein. Im letzten Drittel hatten sich ihre Kontrahenten Max Lemke und Paulina Paschek von ihnen abgesetzt und schienen als sichere Sieger aus dem K2-Mixed hervorzugehen.

Doch im Schlussspurt legten Jule Hake und Jacob Schopf eine furiose Aufholjagd hin und holten ihre Gegner auf den letzten Zentimetern noch ein.

„Das Rennen hat schon richtig Spaß gemacht, besonders in dieser Mixed-Variante“, meinte Jule Hake nach dem Rennen. „Ich paddel gerne mit Herren, gerade wegen der hohen Geschwindigkeit. Das macht einfach immer gute Laune.“ Auch Schopf zeigte sich bestens aufgelegt, haderte allerdings etwas mit seinem Start: „Wir brauchen auf dieser kurzen Strecke etwas Zeit, um in Schwung zu kommen, aber wir haben bis zum Schluss alles gegeben.“

Hake war in den Finals für den KSC Lünen an den Start gegangen. In einem erfolgreichen Jahr 2021 hatte die 22-Jährige unter anderem den fünften Platz bei dein Olympischen Spielen geholt. Die Goldmedaille bei den Finals ist nun Hakes erster großer Titel im Jahr 2022.