Goldene Tage in Berlin: Jule Hake wird auch im Einzel Deutsche Meisterin

Volontär
Die gebürtige Olfenerin Jule Hake holte im Dress des KSC Lünen bei den Finals 2022 zwei Goldmedaillen.
Lesezeit

An diesem Wochenende gingen in Berlin die Finals 2022 über die Bühne. In insgesamt 14 Sportarten suchten Sportlerinnen und Sportler ihre Meister, so auch die Kanuten. Bereits am Freitag konnte sich die Olfenerin Jule Hake im Dress des KSC Lünen den Titel im Zweier-Kajak mit Jacob Schopf sichern und am Samstag konnte sie sogar nochmal jubeln, diesmal im Einzel.

Beim K2-Mixed war es mit ihrem Doppelpartner Schopf noch unfassbar eng gewesen. Nur drei Hundertstel trennten das Duo im Finale vom zweitplatzierten Team. Es brauchte zur Entscheidung sogar das Foto von der Ziellinie. Einen Tag später wurde es dann etwas eindeutiger, als die Kanutin vom Lüner Klub auch im Einer-Kajak gewann.

Jule Hake holt zwei Deutsche Meistertitel für den KSC Lünen

Dabei war Gegnerin Paulina Paszek alles andere als eine Unbekannte, schließlich ging sie als Titelverteidigerin ins Finale. Dennoch wurden Hake leichte Vorteile zugesprochen. Und so war es auch von Anfang bis Ende ein enges Rennen zwischen den beiden, mit dem besseren Ende für die 22-jährige Olfenerin. Mit knapp sechs Zehnteln Vorsprung holte sich Jule Hake den Meistertitel im K1 der Damen.

„Ich bin jetzt schon erleichtert“, wird Hake beim Deutschen Kanu-Verband nach dem Triumph zitiert. „Wenn man als Favoritin gehandelt wird, will man das ja auch beweisen. Aber die Finals sind so eine krasse Erfahrung, das setzt noch einmal Kräfte frei.“ Nach Platz fünf bei den Olympischen Spielen 2021 erlebte die Kanutin bei den Finals 2022 nun also die nächste große Glanzstunde.