Der Lüner SV gelang mit der Verpflichtung von Axel Schmeing als Trainer ein Glücksgriff. © Sebastian Reith
Meinung

Der Lüner SV hat einen Lauf: Trainer Axel Schmeing erweist sich als Glücksgriff

Der Lüner SV macht Spaß in der Westfalenliga. Einer der Hauptverantwortlichen dafür ist Axel Schmeing. Auch wenn der Coach es nicht gern hört, der LSV gehört zu den Liga-Favoriten, meint unser Autor.

Der Lüner SV gab in den vergangenen Jahren nicht immer ein gutes Bild nach außen ab. Runderneuerte und teuer hochgerüstete Westfalenliga-Kader, die nicht immer den gewünschten Erfolg brachten. Doch dieser Lüner SV 2021 ist anders.

Die Truppe von Axel Schmeing macht Spaß und spielt begeisternden Fußball. 20 Punkte nach neun Spieltagen – wer hätte das gedacht? Schließlich gab es im Sommer wieder mal einen Umbruch. Der Abschied vom alten Coach Christian Hampel, die Ankunft von Axel Schmeing samt neuer sportlicher Führung. Klar, auch dieses Mal gab es viele Transfers, die vor allem bei Schmeings Ex-Verein Holzwickede für Unruhe sorgten, weil Schmeing viele Spieler nach Schwansbell folgten, doch der sportliche Erfolg gibt dem Trainerteam recht.

Lüner SV gewinnt auch Spiele mit nur einem guten Durchgang

Das hatte gegen Emsdetten schon etwas von einer Spitzenmannschaft: Der Lüner SV ist in der Lage, Spiele zu gewinnen, obwohl er nur 45 gute Minuten bot. Das können nicht viele Teams. In anderen Jahren hätte der LSV diese Spiele wohl verloren – oder hätte womöglich 60 gute Minuten geboten und am Ende nur einen Punkt geholt. Doch dieser LSV ist anders. Siegershungrig. Stürmisch. Nicht zufrieden mit einer knappen Führung.

In Axel Schmeing hat der Lüner SV offenbar einen echten Glücksgriff gelandet. Der neue Trainer hat den Laden im Griff und schafft es, Euphorie zu entfachen. Dabei ist der Lüner Kader noch gar nicht komplett. Die zahlreichen Ausfälle machen den LSV – ob er nun will oder nicht – zu einem der Mitfavoriten in der Westfalenliga 1. Noch will Schmeing nicht über die Tabelle reden. Doch wenn der Lauf bis zur Winterpause hält, wird auch Schmeing da nicht mehr drum herum kommen. Dafür spielt sein Team zu erfolgreich.

Über den Autor
Redakteur
Sportler durch und durch, der auch für alle Sportarten außerhalb des Fußballs viel übrig hat. Von Hause aus Leichtathlet, mit einer Faszination für Extremsportarten, die er nie ausprobieren würde. Gebürtig aus Schwerte, hat volontiert in Werne, Selm, Münster und Dortmund.
Zur Autorenseite
Sebastian Reith

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.