Eishockey

Zwei schwache Phasen – EC Bergkamen verliert gegen Ingolstadt, schöpft aber Hoffnung

Eine 0:6-Niederlage kassierten die Bundesliga-Eishockeyspielerinnen des EC Bergkamen am Samstagabend gegen Ingolstadt. Trainerin Claudia Weltermann sah trotzdem viele gute Phasen.
Der EC Bergkamen unterlag Ingolstadt verdient. © Palschinski (A)

Nichts zu holen gab es am Samstagabend für Eishockey-Bundesligist EC Bergkamen. Die Bärinnen unterlagen Spitzenreiter ERC Ingolstadt mit 0:6. Die Ergebnisse reihen sich in die Resultate aus dem Doppelspieltag im November ein (0:5, 0:7).

Der Tabellenführer gewann am Ende jede Statistik. Wie einseitig das Eishockey-Match war, zeigt auch die Shot-Statistik. 44 Mal schoss Ingolstadt auf das Bergkamener Tor, nur 9 Mal flog die Scheibe auf das Gästegehäuse. Aber auch diesmal blieb der Mannschaft von Trainerin Claudia Weltermann ein Torerfolg vergönnt.

Die Favoritenrollen sind klar verteilt

„Natürlich ist es nie schön, kein Tor zu erzielen. Aber wir trainieren zwei Mal pro Woche, Ingolstadt dagegen zwei Mal am Tag. Unter 17 Spielerinnen waren 12 Nationalspielerinnen. Da sind die Rollen klar verteilt“, sagte Weltermann nach dem Spiel.

Bergkamen hielt im ersten Drittel gut mit. Nach einer Viertelstunde war das torlose Unentschieden eine kleine Überraschung. Doch dann folgte der Doppelschlag: Nur 27 Spielsekunden lagen zwischen den Gegentreffern. Eine zweite schwache Phase entschied die Partie dann gegen Ende des zweiten Drittels, als der ECB in doppelter Unterzahl nichts zu bestellen hatte.

„Das Drittel müssen wir abhaken“, sagte Weltermann, „der Rest war eigentlich okay.“ Vor allem habe sie gesehen, dass Bergkamen im Fünf-gegen-Fünf mithalten könne. Das mache Mut für das zweite Spiel am Sonntag (11 Uhr).

EC Bergkamen – ERC Ingolstadt

0:6 (0:2, 0:4, 0:0)

EC Bergkamen: Körber, Surke – Lübbert, Badura, Kohberg, Leveringhaus, Blase, Szawlowski, Mensch, Topfmeier, Sellmann, Gruchot, Küsters, Hahn, Szawlowski, Graeve, Hummel, Gottfried, Maßner

Tore: 0:1 (17.) Düsterhöft, 0:2 (17.) Wagner, 0:3 (26.) Wagner, 0:4 (38.) Eisenschmid, 0:5 (39.) Eisenschmid, 0:6 (40.) Haider

Strafen: 6:6

Lesen Sie jetzt