Marco Antwerpen ist neuer Trainer beim 1. FC Kaiserslautern. Am Mittwoch wurde er offiziell beim Drittligisten präsentiert. © dpa

Unnaer Trainer Marco Antwerpen ohne Fans im Liga-Endspurt: „Für den FCK ist das doppelt tragisch“

Marco Antwerpen aus Unna zeigte sich am Mittwoch erstmals der Presse als neuer Cheftrainer des 1. FC Kaiserslautern. Dem Coach stehen schwere Aufgaben bevor.

Mehr als eine halbe Stunde stand Marco Antwerpen am Mittwoch Rede und Antwort. Der Unnaer Trainer stellte sich bei seiner ersten virtuellen Pressekonferenz bei seinem neuen Klub, dem Fußball-Drittligisten 1. FC Kaiserslautern, den Fragen der Journalisten. Wir waren mit dabei und haben in einem Live-Ticker von der Pressekonferenz berichtet. 15.36 Uhr: Keine Zuschauer im Liga-Endspurt. Wie sehr tut es weh, dass keine Fans im Fritz-Walter-Stadion dabei sein können? „Das trifft uns am meisten. Wir haben eine große Fan-Base, die mit viel Leidenschaft agiert. Für den FCK ist es daher doppelt tragisch und extrem bitter. Die Fans würden uns stärken und nach vorne peitschen. Leider müssen wir ohne sie auskommen.“

15.35 Uhr: Antwerpen begann seine Karriere beim SuS Lünern und dem Königsborner SV. Hat er sich damals schon erträumt, einmal Trainer bei einem Verein wie dem FCK zu sein? „Ich habe nie darüber nachgedacht, auch nicht als Spieler, ob ich überhaupt mal Trainer werden möchte. Ich freue mich aber sehr, dass es geklappt hat mit so einem großen Verein.“

Lachte viel: Marco Antwerpen freut sich auf die Herausforderung beim FCK. © FCK © FCK

15.34 Uhr: Was kennt der Trainer schon von Kaiserslautern. „Noch nicht so viel, bisher nur den Weg vom Trainingsplatz zum Hotel“, verrät er. „Mir gefällt es aber gut hier, ich stelle mich gerne der Herausforderung.“

15.30 Uhr: Der Coach fordert mentale Stärke seiner Spieler: „Das ist wichtig, um Spiele zu gewinnen. Wenn du dich für den Verein Kaiserslautern entscheidest, dann musst du wissen, dass du hier immer unter Druck stehst.“

15.26 Uhr: Antwerpen ist zuversichtlich, was das Derby gegen Mannheim angeht. „Das kommt zum genau richtigen Zeitpunkt. Wir können der Mannschaft neue Impulse geben. Das wird ein guter Startpunkt sein, um jetzt in eine andere Richtung zu gehen. Die Konzentration wäre vor dem Derby ohnehin schon groß gewesen. Ich bin zuversichtlich, dass wir dort drei Punkte holen können.“

15.24 Uhr: Frank Döpper wird der neue Co-Trainer an der Seite von Antwerpen: „Ich brauchte jetzt mal einen neuen Ansprechpartner, der neue Impulse geben kann, der mir mal einen Tipp gibt, der in eine andere Richtung geht. Wir kennen uns noch aus der Zeit bei Fortuna Köln, haben 2000 da zusammen gespielt.“

15.14 Uhr: Carlo Sickinger ist nicht länger Kapitän beim FCK. „Wir sehen ihn nicht als Kapitän“, sagt Antwerpen, „wir wollen ihm diesen Rucksack abnehmen.“ Jean Zimmer wird die Mannschaft am Samstag als neuer Kapitän auf den Platz führen.

15.13 Uhr: Antwerpen betont, dass ihm Erfolg im Fußball wichtiger ist, als die Spielweise: „Wenn ich mich entscheiden müsste zwischen Spielphilosophie oder erfolgreichem Fußball, würde ich immer Letzteres wählen. Es ist wichtiger, Punkte zu holen, Spiele zu gewinnen. Ich mag offensiven Fußball, so wie wir es mit Viktoria Köln gemacht haben. Aber auch mit defensivem Fußball wie in Braunschweig kann man Erfolg haben.

15.11 Uhr: Ist der Vertrag erfolgsabhängig? Antwerpen möchte auf diese Frage nicht allzu viele Inhalte preisgeben, sagt aber, dass auch sein Vertrag und die Länge vom Erfolg abhängen.

Marco Antwerpen (l.) und Dr. Markus Merk (r.) sprachen bei der Pressekonferenz des FCK.

15.06 Uhr: Merk betont, es habe drei Kandidaten für den Trainerposten gegeben – unter anderem auch Torsten Lieberknecht. Antwerpen sagte ihm in einem ersten Gespräch auf die Frage, wann er anfangen könne: „Ich komme über Nacht zu Fuß.“

15.04 Uhr: Dr. Markus Merk gibt Einblicke in den Entscheidungsprozess, Antwerpen zu verpflichten: „Wir kennen die Situation unseres Klubs. Wir haben stets verschiedene Varianten im Kopf – und auch verschiedene Trainer. Das sind immer so zehn, dann reduziert es sich irgendwann auf fünf. Wir sprechen uns ab, informieren uns in alle Richtungen. Und für uns ist es wichtig, dass wir schnell nach einer Freistellung eines Trainers wieder handlungsfähig sind.“

15.02 Uhr: Marco Antwerpen bedankt sich für das in ihn gesetzte Vertrauen. Die erste Frage an ihn: Warum haben Sie sich für den FCK entschieden? „Ich hatte ein gutes Bauchgefühl, musste nicht lange überlegen. Der Reiz in so einer Aufgabe ist immer die Größe, die Tradition und die Leidenschaft der Fans für ihren Verein. All das ist hier extrem gegeben. Es ist herausfordernd, unseren Fans gute Leistungen zu bieten. Das ist unsere Aufgabe und der wollen wir uns jetzt stellen.“

15.00 Uhr: Los geht‘s mit der Pressekonferenz des 1. FC Kaiserslautern. Die ersten Worte gehören Dr. Markus Merk: „Für uns waren es nach Samstag bewegende Stunden und schwere Tage. Häufig neue Trainer vorzustellen, ist nie unser Ziel. Es ist an dieser Stelle wichtig, uns nochmal bei Jeff Saibene und seinem Co-Trainer zu bedanken. Für uns ist es heute ein Tag des Aufbruchs.“

Dr. Markus Merk ist seit Dezember 2019 als stellvertretender Vorsitzender im Aufsichtsrat des FCK tätig. © dpa © dpa

13.00 Uhr: Herzlichen Willkommen zum Live-Ticker des Hellweger Anzeigers zur Pressekonferenz des 1. FC Kaiserslautern. In Marco Antwerpen (49) wird am Mittwoch, 3. Februar, ein waschechter Unnaer ab 15 Uhr offiziell als Trainer beim viermaligen Deutschen Meister vorgestellt.

Neben Marco Antwerpen wird auch der Beiratsvorsitzende des Vereins, Dr. Markus Merk (58), der in zwischen 1988 und 2008 insgesamt 339 Bundesliga-Spiele als Schiedsrichter leitete, bei der Pressekonferenz als Gesprächspartner anwesend sein.

Über den Autor
Volontär
Jahrgang 1992. Geboren und aufgewachsen in Unna. Kennt den Kreis Unna wie seine Westentasche, hat in seinem Leben aber noch nie eine Weste getragen. Wollte schon als Kind Sportreporter werden und schreibt seit 2019 für Lensing Media über lokale Themen - auch über die Kreisgrenzen hinaus.
Zur Autorenseite
Marcel Schürmann