Michelle Lübbert (vorne) glich am Sonntag zum zwischenzeitlichen 2:2 aus, doch der EC Bergkamen verlor auch das zweite Match in Planegg mit 2:6. © awa
Eishockey

Trainerin des EC Bergkamen nach vierter Niederlage: „Wir hatten es auf der Kelle“

Der EC Bergkamen hat auch das vierte Spiel gegen den ESC Planegg verloren. Die Niederlage wurde in der Schlussphase besiegelt, denn zuvor „hatten wir es auf der Kelle“, sagt die Trainerin.

Gegen den deutschen Rekordmeister ESC Planegg-Würmtal war für die Damen des EC Bergkamen auch am Sonntag in der Eishockey-Bundesliga nichts zu holen. Erneut hagelte es eine 2:6-Niederlage für die Bärinnen, die aber – laut Trainerin Claudia Weltermann – „das beste Wochenende von der Leistung her gezeigt haben.“

Und dafür gibt es Gründe: Denn die Bergkamenerinnen traten mit gerade einmal elf Spielerinnen an – plus Torfrau Sara Brammen. Weltermann aber: „Wir haben acht Spielerinnen auf dem Eis, die unter 19 Jahre alt sind. Dafür haben wir uns achtbar geschlagen, zumal wir in beiden Spielen unsere Chancen hatten, wenngleich wir die nur wenig genutzt haben.“

ESC Planegg mit dem Tunnelblick auf das Final-Four-Turnier

Im Sonntagsspiel hielten die Gäste bei den top aufgestellten Bayern, die bereits den „Tunnelblick auf das Final-Four-Turnier in Füssen“ hatten (ESC-Sportchef Michael Lehmann), zwei Drittel lang gut mit. Alena Hahn und Michelle Lübbert glichen dabei die Planegger Führungen jeweils aus.

„Wir müssen eine dritte Reihe aufs Eis bringen, damit wir mithalten können.“

Claudia Weltermann, EC Bergkamen

Erst im Schlussdrittel folgte die Entscheidung. Ärgerlich: Alina Leveringhaus lag ganze 45 Sekunden lang verletzt auf dem Eis, als der ESC das 3:2 markierte. Die Motivation der Gäste war nun gebrochen, weitere Gegentreffer folgten.

„Wir hatten es auf der Kelle. Das Ergebnis spiegelt nicht das Spiel wider, wir haben gut mitgemacht. Die Spiele haben aber auch gezeigt, dass wir eine dritte Reihe aufs Eis bringen müssen, damit wir am Ende konditionell mithalten können“, weiß Claudia Weltermann.

Am kommenden Samstag steht für die Bärinnen das letzte Meisterschaftsspiel in dieser Saison an, wenn sie um 17.30 Uhr bei den Kölner Haien antreten.

Sonntag:

ESC Planegg-Würmtal – EC Bergkamen 6:2 (1:1, 1:1, 4:0)

EC Bergkamen: Brammen – Lübbert, Badura, Kohberg, Levberinghaus, Blase, Gruchot, Hahn, Orendorz, Gottfried, Maßner, Scholl

Tore: 1:0 (2.) Willeitner, 1:1 (4.) Hahn, 2:1 (25.) Reyes, 2:2 (29.) Lübbert, 3:2 (48.) Fuchs, 4:2 (50.) Spielberger, 5:2 (52.) Feldmeier, 6:2 (55.) Fiegert

Strafen: ESC 4, ECB 2

Samstag:

ESC Planegg – EC Bergkamen 5:1 (1:0, 2:1, 2:0)

EC Bergkamen: Brammen – Lübbert, Badura, Kohberg, Leveringhaus, Blase, Gruchot, Hahn, Orendorz, Gottfried, Maßner, Scholl

Tore: 1:0 (10.) Zorn, 1:1 (21.) Lübbert, 2:1 (22.) Schmidt, 3:1 (35.) Fuchs, 4:1 (55.) Reeves, 5:1 (58.) Kolberg

Strafen: ESC 4; ECB 6

Über den Autor
Redaktion Lokalsport
67er Jahrgang aus dem Herzen Westfalens. Lokaljournalist durch und durch, seit über 25 Jahren mit dem geschärften Blick auf das Sportgeschehen zwischen Lippe und Ruhr.
Zur Autorenseite
Thorsten Teimann
Lesen Sie jetzt