Im Kreis Unna hat die Stadt Kamen ihre Sportanlagen am Samstag vorläufig bis zum 26. April gesperrt. © picture alliance/dpa

Sind die Sportanlagen jetzt geöffnet oder gesperrt? Der Kreis Unna klärt auf

Im Corona-bedingten Paragrafen-Dschungel fehlt schon einmal der Durchblick. Am Wochenende machte die Meldung die Runde, der Kreis Unna schließe alle Sportanlagen. Nun gibt es Klarheit.

Hohe Inzidenzzahlen, Allgemeinverfügung und Sperrungen von Sportanlagen. Nicht nur so manchem Sportler fehlt gerade etwas der Durchblick im Corona-Dschungel. Da sorgte am Wochenende eine Mitteilung des Fußballkreises Dortmund für noch mehr Verwirrung.

„Für unsere Lüner und Schwerter Vereine teilen wir mit, dass der Kreis Unna seine städtischen Sportanlagen ab dem 17.04.2021 geschlossen hat; hier ist also auch kein Betrieb möglich“, war dort der Homepage zu entnehmen. Und was für Lünen und Schwerte gilt, gilt dann wohl auch kreisweit, wurde die Meldung rasch weiter interpretiert. Der Kreis Unna aber dementierte diese Deutungsweise am Montag.

Es gibt keine Sport-Empfehlung vom Kreis Unna an die Kommunen

„Nein, mit Ausnahme der Sporthallen, die für das Impfzentrum oder als Testzentrum in Nutzung sind und deshalb dem Sport aktuell nicht zur Verfügung stehen können“, erklärte Volker Meier aus der Kreis-Pressestelle, dass keine Sportanlage gesperrt seien. Eine Empfehlung seitens des Kreises an die Kommunen gebe es nicht.

Die C-Junioren des Holzwickeder SC befinden sich wieder auf der Sportanlage am Haarstrang im Training. © Art © Art

Meier weiter: „Der Sport ist durch die am Montag in Kraft getretene Allgemeinverfügung des Kreises nicht direkt angesprochen, deshalb ändert sich an den bestehenden Regelungen nichts.“ Nach wie vor darf ein Kindertraining bis 14 Jahre in Zehner-Gruppen stattfinden. Mit vorheriger negativer Testung sind sogar 20er-Gruppen erlaubt.

Auf Kamener Stadtgebiet sind die Sportanlagen gesperrt

Eine Ausnahme gilt seit Samstag allerdings auf dem Kamener Stadtgebiet. Unabhängig von der Allgemeinverfügung des Kreises Unna hat die Verwaltung sämtliche Sportanlagen gesperrt. Hier ist kein Trainingsbetrieb möglich.

Andreas Edelstein vom Fußballkreis Dortmund ruderte am Montag zurück. Man habe die Information wohl falsch verarbeitet, hieß es. Die Plätze im Kreis Unna bleiben bis auf Kamen tatsächlich alle auf.

Über den Autor
Redaktion Lokalsport
67er Jahrgang aus dem Herzen Westfalens. Lokaljournalist durch und durch, seit über 25 Jahren mit dem geschärften Blick auf das Sportgeschehen zwischen Lippe und Ruhr.
Zur Autorenseite
Thorsten Teimann

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.