Radsport

Marc Cavendish sprintet im „Quickstep“ an Jon Knolle vom RSV Unna vorbei

Es sah lange Zeit gut aus für Unnaer Jon Knolle, der jetzt bei einem Rennen in Belgien startete. Dann aber macht das Team „Quickstep“ Tempo und brachte Sprinter Marc Cavendish in Position.
Der Unnaer Jon Knolle fuhr in Belgien lange Zeit in der Spitzengruppe mit.

Nach den isolierten Trainingslagern in Frankreich hat die Straßenrennsaison der Spitzenfahrer des RSV Unna nun begonnen.

Mix-Europameister Michel Heßmann durfte seine Jumbo-Visma-Teamfarben beim 200 Kilometer langen Halbklassiker Le Samyn im Norden Frankreichs auf harten Kopfsteinpflaster-Teilstücken vertreten. Nach einer langwierigen Defektbehebung sprang für ihn nur ein Platz im Hauptfeld heraus. In der nächsten Woche fährt er das schwere Paris-Troys und kann da wieder Rennluft schnuppern.

Einen glänzenden Auftakt hatte Jon Knolle zu verzeichnen. Mit seinem SKS-Team nahm er am 200 Kilometer langen Halbklassiker Grand Prix Monsere in Roselare/Belgien teil. Nach der Hälfte des Rennens bildete sich an einer Steigung eine neunköpfige Spitzengruppe mit dem jungen Unnaer, der einen starken Eindruck hinterließ und viel Führungsarbeit leistete. Leider war das weltstärkste Profiteam Quickstep nicht in der Spitzengruppe, sondern im Hauptfeld vertreten.

Im Massenspurt macht sich bei Jon Knolle der Kräfteverschleiß bemerkbar

Auf den letzten 20 Kilometern spannte sich das ganze Quickstep-Team vor das Hauptfeld, um ihren Sprinter Marc Cavendish nach vorne zu bringen. So wurde die Spitzengruppe um Jon Knolle wieder gestellt und das Rennen endete mit einem Massenspurt, in dem sich Jon Knolle nach dem vorigen Kräfteverschleiß nicht mehr vorne platzieren konnte.

35 Radsportler des RSV Unna sehnen sich Freiluft-Rennen herbei

Derweil trainiert die mit 35 Sportlerinnen und Sportlern größte Nachwuchsabteilung in NRW eifrig unter Anleitung der Vereinstrainer nach den Corona-Vorgaben und nimmt zudem weiter an den E-Rennen auf Hometrainern teil. In der Rennserie des österreichischen Verbandes wurde in der achten Etappe ein Rundkurs in New York über 22 Kilometer nachempfunden, den die sechs Starter des RSV zu bewältigen hatten.

In der U17-Klasse belegten Sebastian Kowolik Platz zwei und Paul Zink Rang vier. In der U15-Klasse kam Tom Wendel auf Platz zwei, Jonathan Müller und Daniel Hüner fuhren auf die Plätze sieben und acht. Marie Wember belegte in der gemeinsamen Nachwuchswertung Platz sechs, war aber wieder Jahrgangsbeste.

Sehnsüchtig warten die RSV-Nachwuchssportler auf die ersten Freiluftrennen, um zeigen zu können, was sie sich in der viele Monate andauernden Rennpause an Kondition und Fahrradbeherrschung antrainiert haben. Wenn es die Lage erlaubt, werden einige Sportler in den Osterferien an einem Trainingslager im Allgäu unter Anleitung von Vereinstrainer Tobias Müller teilnehmen.

Lesen Sie jetzt