Der Königsborner SV möchte schnellstmöglich wieder das Training aufnehmen - auch wenn es nur auf dem Bolzplatz klappt. © Neumann
Volleyball

Königsborner SV ist mächtig heiß auf das Bolzplatz-Training

Corona hat die Saison der Volleyballer jäh beendet, dabei lief es für den Königsborner SV und den EVC Massen recht gut an. Beide sehnen sich das Training zurück – auch auf dem Bolzplatz.

Der Westdeutsche Volleyball-Verband macht Nägel mit Köpfen und hat die Corona-Saison vorzeitig abgebrochen. Die Vereine haben nun Planungssicherheit und eine lange Vorbereitungszeit vor sich. Und die sehnen sich der Königsborner SV und der EVC Massen schleunigst herbei.

Dabei waren die Verbandsliga-Männer des Königsborner SV einigermaßen vielversprechend in die Saison gestartet. Die Truppe um Spielertrainer Christoph Dörrich holte drei Siege aus vier Partien und war ein durchaus ernst zu nehmender Kandidat für einen Spitzenplatz. Was daraus geworden wäre, bleibt aber Spekulation.

Klar ist indes, dass beim KSV auch nach der Pause alles so weitergehen wird, wie bisher. „Die Truppe wird zusammenbleiben und sich sobald als möglich vorbereiten“, so Dörrich. „Wenn die Temperaturen passen, können wir hoffentlich schnell wieder auf unseren Bolzplatz zurück und dort mit dem Sommertraining starten.“

EVC Massen hofft auf schnellen Außeneinsatz auf der Beachanlage

Auf einen schnellen Außeneinsatz hoffen auch die Damen des EVC Massen. Immerhin gibt es auch an der Sonnenschule die Gelegenheit, sich auf dem Beachplatz in Form zu bringen. Am besten in die Form, die die neu formierte Truppe bereits im Herbst 2020 hatte. In der Landesliga lagen die Spielerinnen um Sina Engler mit vier Siegen aus vier Spielen klar auf Aufstiegskurs. Corona stoppte das Unterfangen jäh. Nach der Annullierung steht fest, dass Massen nun ein weiteres Jahr in der Landesliga zuhause sein wird.

„Aber wir hatten uns schon damit abgefunden, dass es so kommen wird und sind damit auch einverstanden“, verdeutlicht Engler. Bis es wieder losgehen kann, wird sich die Mannschaft mit Online-Training fithalten. „Mal sehen, ob wir da wieder in den Rhythmus hineinkommen“, ist Engler noch unsicher ob des Erfolgs. Zukunftspläne wurden noch nicht geschmiedet. Aufgrund des großen Massener Kaders wird es aber auch in der kommenden Spielzeit eine schlagkräftige Truppe geben.

Lesen Sie jetzt