Mit Marlon Oboda stellt der KSV Neuzugang Nummer acht vor. © ksv
Fußball

Königsborner SV hat seine „Einkaufstour“ noch nicht beendet

Fußball-Bezirksligist Königsborner SV „bastelt“ weiter an seinem Kader für die kommende Saison. Der schon neunte Neuzugang soll die Defensive stärken.

Mit Marlon Oboda stellt Fußball-Bezirksligist Königsborner SV seinen neunten Neuzugang vor. Der 22-Jährige kann sowohl als rechter Verteidiger, als auch auf rechts außen spielen.

Angefangen hat Oboda beim Kamener SC, bis es für ihn für kurze Zeit zum VfL Kamen ging. Nach einer kurzen Pause schloss sich Oboda in der B-Jugend dem VfK Weddinghofen an. Weitere Stationen waren der SSV Mühlhausen, SuS Kaiserau, Eintracht Dortmund und zuletzt der BSV Heeren. Neben Fußball übte der schnelle Oboda bis zu seinem 16. Lebensjahr parallel den Leichtathletiksport aus.

„Ich habe mich gefreut, dass der Kontakt nach Königsborn zustande kam“, so Oboda. „Nach den ersten Trainingseinheiten kann man schon erkennen, dass in der Mannschaft ein hohes Potenzial steckt. Ich denke, da geht einiges für uns in der kommenden Saison“, so Oboda weiter. Zu seinen eigenen Zielen sagt er klar: „Ich weiß, was in mir steckt und daher mache ich mir auch keine Gedanken, keine Einsatzzeiten zu bekommen“.

Mit Torhüter Christopher Ebeling (von Wacker Obercastrop) hatte der KSV erst Mitte der vergangenen Woche den achten neuen Akteur verpflichtet.

Über den Autor
Redaktion Lokalsport
Geburtsjahr 1956, früherer Handballer, erst Freier Mitarbeiter und nun seit „Urzeiten“ Sportredakteur im Verlagshaus Rubens. Sechsfacher Opa, zeitlich gut ausgelastet. Familienmensch, der gern mit Freunden unterwegs ist.
Zur Autorenseite
Michael Friehs
Lesen Sie jetzt