Der Oberligist Holzwickeder SC kann im Sommer auf einen australischen Rückkehrer hoffen. Die lange Leitung in den fünften Kontinent zahlt sich aber auch anders aus. © Art
Fußball

Holzwickeder SC holt sich den nächsten Australier ins Team

In den ersten Spielen der laufenden Saison liefen noch zwei Australier in den Mannschaften des Holzwickeder SC auf. Die lange Leitung in den fünften Kontinent zahlt sich jetzt aus.

Sie waren beide begeistert von Deutschland, dem Leben im Ruhrgebiet und dem Holzwickeder SC. Die Australier Connor Mc-Leod und Brock Duffy verbrachten zwölf Monate im Kreis Unna, gingen in Schwerte zur Schule und spielten beim HSC Fußball. Die lange Leitung des Holzwickeder Vereins bis zum fünften Kontinent am anderen Ende der Welt zahlt sich nunmehr aus.

„Connor McLeod und Brock Duffy haben bei uns in den A-Junioren gespielt und durften bei den Senioren auch in der Bezirksliga- und der Oberliga-Mannschaft auflaufen“, schwört A-Jugendtrainer Lars Rohwer noch heute von der Klasse der beiden ausländischen Stammspieler. Und vor allem Connor McLeod hat es so gut gefallen, dass er im Sommer wieder zurück nach Deutschland kommen will. Eine Zusage für den Oberliga-Kader hat er bereits.

Dann hat der „Aussie“ aber nicht nur Fußballschuhe im Gepäck, sondern auch den 18-jährigen Tyler Wise. Der kommt von der gleichen Schule in der Nähe von Brisbane im Nordosten Australiens, hat über das Fußball-Engagement in Deutschland informiert und war sogleich begeistert. „Unser Kontakt nach Down Under hat also weiter Bestand und es kommt der nächste Kicker, der in den deutschen Fußball hineinschnuppern möchte“, freut sich Rohwer.

Der Australier Tyler Wise möchte im Sommer nach Deutschland kommen und für den Holzwickeder SC spielen. © HSC © HSC

Der A-Jugendtrainer ist bereits schon wieder in den Vorbereitungen. „Wir haben über die Sozialen Medien zunächst eine Gastfamilie gesucht und bereits erste positive Rückmeldungen bekommen“, so Rohwer. „Auch die Kooperation mit dem Friedrich-Bährens-Gymnasium Schwerte bleibt bestehen, wo Tyler dann zur Schule gehen kann.“

Geplant ist grob, dass Tyler Wise und eben auch Connor McLeod im Juni/Juli nach Deutschland reisen und dann im besten Fall zwölf Monate bleiben. Rohwer weiß aber auch, dass das in der jetzigen Situation so nicht planbar ist. „Wir müssen selbstverständlich immer die Entwicklung der Pandemie im Auge behalten. Davon ist abhängig, ob es für die beiden überhaupt eine Reisemöglichkeit gibt“, erklärt er. Aber: „Wir sind vorbereitet, wenn die Australier kommen.“ Deutsche Gründlichkeit eben.

Über den Autor
Redaktion Lokalsport
67er Jahrgang aus dem Herzen Westfalens. Lokaljournalist durch und durch, seit über 25 Jahren mit dem geschärften Blick auf das Sportgeschehen zwischen Lippe und Ruhr.
Zur Autorenseite
Thorsten Teimann

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.