Der FC TuRa Bergkamen setzte sich auch bei der Reserve des TSC Kamen mit 3:1 durch und bleibt in der Spitzengruppe. © Palschinski
Fußball

FC TuRa Bergkamen siegt mit eingewechseltem Routinier 3:1

Der FC TuRa Bergkamen hält weiterhin Kurs. Bei der Reserve des TSC Kamen gewann das Team 3:1. Dabei überraschte die Einwechslung eines bekannten Routiniers.

TSC Kamen II – TuRa Bergkamen 1:3 (1:1). „Wir haben heute ein schlechtes Spiel abgeliefert. Wichtig sind lediglich die drei Punkte“, zeigte sich Bergkamens Coach Chris Brügmann keinesfalls zufrieden.

Dabei bestimmten seine Mannen in den ersten 20 Minuten eindeutig das Geschehen und führten auch folgerichtig durch Gül mit 1:0. Im weiteren Verlauf dieser Partie wurden die Hausherren besser und kamen noch vor dem Wechsel durch Bicak zum 1:1. Wegen Beleidigung seines Gegenspielers sah TSC-Akteur Karahan in der 64. Minute die Rote Karte. Die Gäste nutzten das Überzahlspiel recht schnell aus und kamen durch Rataj zur erneuten Führung. Zehn Minuten vor dem Spielende fand Rataj bei einem Elfmeter im überragend reagierenden Torhüter Sakaoglu seinen Meister. Für die endgültige Entscheidung sorgte der eingewechselte Daniel Frieg. „Die Niederlage geht in Ordnung, Einsatzwille und Kampfgeist stimmte bei uns“, war TSC-Coach Nadir Kocapinar nicht unzufrieden.

Westfalia Wethmar II – BR Billmerich 2:2 (0:0). „Heute haben wir das Quäntchen Glück gehabt, was uns in den beiden ersten Begegnungen gefehlt hat“, freute sich Billmerichs Übungsleiter Flurim Ramaj über den ersten Punktgewinn in der neuen Liga. Die Platzherren waren zwar das spielbestimmende Team, doch die stark ersatzgeschwächten Gäste warfen kämpferische Momente in die Waagschale. In der Endphase verhinderte BRB-Keeper Busch mit einigen tollen Paraden einen höheren Rückstand. In der Nachspielzeit gelang dann Dahl mit einem Sonntagsschuss das etwas glückliche, aber viel umjubelte 2:2.

Über den Autor
Lesen Sie jetzt