Der FC Overberge hat einen neuen Trainer gefunden. Der übernimmt den Posten beim A-Kreisligisten ab Sommer. © picture alliance/dpa
Fußball

FC Overberge präsentiert einen neuen Trainer – und der kennt das Umfeld

Die Suche ist beendet: Der A-Kreisligist FC Overberge hat einen neuen Trainer für die kommende Saison gefunden - und der kennt das Umfeld an der Hansastraße.

Am Saisonende ist Schluss. Tuncay Sönmez wird sein Traineramt beim A-Kreisligisten FC Overberge im Sommer niederlegen. Das gilt dann auch für seinen Spannmann Volker Grahl. Der Ex-Profi beendet sein über Jahre hinweg erfolgreiches Engagement an der Hansastraße. Somit war der FC Overberge auf der Suche nach einem Nachfolger – und der ist gefunden.

Der FC Overberge hat sich für die interne Lösung entschieden: Somit wird Recep Alkan selbst – A-Junioren-Trainer und zuletzt kommissarisch Sportlicher Leiter – ab Sommer den Trainerposten übernehmen. Und auch ein Co-Trainer ist gefunden: Damian Glombik, noch Trainer des B-Kreisligisten TuS Hemmerde, wird dazustoßen – auch als Spieler.

FC Overberge
Recep Alkan (rechts) wird in der neuen Saison den Trainerposten beim FC Overberge übernehmen. Als spielender Co-Trainer wird Damian Glombik auflaufen. © FCO © FCO

„Wir haben mit fünf Kandidaten gesprochen – und da waren richtig gute Gespräche dabei“, erklärt der neue Sportliche Leiter in Overberge, Daniel Knapp, den Weg der Sondierung. „Am Ende aber hat es leider jeweils nicht zu 100 Prozent gepasst, sodass eine andere Lösung her musste.“

Vorschlag des Vorsitzenden Michel Puszcz angenommen

Der Vorsitzende Michael Puszcz selbst habe den Vorschlag gemacht, dass Recep Alkan nochmals überlegen solle, ob er nicht Trainer der Ersten werden möchte. Alkan hatte das im Vorfeld stets ausgeschlossen, weil er erst im Sommer die U19 in Overberge neu aufgebaut hat und mit ihr das Saisonziel Klassenerhalt in der Bezirksliga erreichen möchte.

„Wir waren uns einig, dass das wohl die beste Lösung für den Verein ist.“

Recep Alkan

„Wir – Daniel Knapp, Michael Puszcz und ich – waren uns dann aber einig, dass das wohl die beste Lösung für den Verein ist“, erklärte der künftige Trainer am Dienstag nicht ohne Stolz. „Es ist schön, wenn man so das Vertrauen eines Vereins ausgesprochen bekommt“, sagt der 36-Jährige, der aber weiterhin auf eines wert legt: „Wir dürfen die A-Junioren nicht vergessen. Jetzt müssen wir hier einen neuen Trainer finden. Deshalb nehme ich die Situation auch mit einem lachenden und einem weinenden Auge zur Kenntnis.“

Nachwuchs des FC Overberge an den Seniorenbereich heranführen

Ziel sei es weiterhin, die Junioren des Vereins an den Seniorenfußball heranzuführen. Dazu sei die A-Kreisliga ideal. Und: „Wir werden keine Mannschaft stellen können, die um den Aufstieg mitspielt. Aber wir spielen auch nicht gegen den Abstieg“, ist Alkan zuversichtlich, in Overberge mittelfristig etwas auf die Beine stellen zu können.

Recep Alkan hat als Trainer bei den Mini-Kickern und F-Junioren des VfK Weddinghofen begonnen, wo er auch unter Trainer Daniel Knapp in der ersten Mannschaft spielte. Knapp und Alkan wechselten dann zum SC Capelle. Der Weg führte schließlich zum FC Overberge in die Bezirksliga-Mannschaft. In Overberge trainiert er mit Geschäftsführer Jens Dolch die E2-Junioren und seit Sommer vergangenen Jahres die A-Jugend.

Über den Autor
Redaktion Lokalsport
67er Jahrgang aus dem Herzen Westfalens. Lokaljournalist durch und durch, seit über 25 Jahren mit dem geschärften Blick auf das Sportgeschehen zwischen Lippe und Ruhr.
Zur Autorenseite
Thorsten Teimann
Lesen Sie jetzt