Michelle Lübbert (r.) traf gegen den Spitzenreiter zum 1:4. © Neumann
Eishockey

EC Bergkamen stark verbessert – Michelle Lübbert erzielt Ehrentreffer

Der EC Bergkamen hat auch das vierte Spiel gegen Ingolstadt verloren. Dabei gelang den Bergkamenerinnen aber ein Torerfolg. Das Spiel war lange offen. Eine Überraschung lag in der Luft.

Wieder hat der EC Bergkamen gegen den Spitzenreiter der Damen-Eishockey-Bundesliga verloren. Doch die Niederlage fiel im vierten Aufeinandertreffen der Saison gegen den ERC Ingolstadt am Sonntag deutlich knapper aus. Hatten die Bergkamenerinnen in den ersten Partien mit 0:5, 0:7 und am Samstag noch mit 0:6 verloren, hielten sich die Gegentreffer diesmal in Grenzen. Michelle Lübbert erzielte sogar ein Tor zum 1:4-Endstand.

„Wenn da diese vier Minuten nicht gewesen wären“, sagte Claudia Weltermann, Trainerin des EC Bergkamen nach dem Spiel. Denn drei der vier ECB-Gegentreffer fielen alle innerhalb der 51. und 54. Minute. So lange musste der Tabellenführer aus Ingolstadt zittern. Denn Bergkamen bot Ingolstadt nach dem 0:1-Rückstand aus Minute 15 Paroli. Das zweite Drittel endete 0:0. Erst in der Schlussphase münzte der Spitzenreiter das Torschuss-Plus (46:11) in Tore um.

Michelle Lübbert beendet Torlos-Strecke gegen Ingolstadt

Zweieinhalb Minuten vor dem Ende markierte Michelle Lübbert dann das 1:4 – nach drei Anläufen endlich mal ein Torerfolg gegen Ingolstadt. Nach Assists von Leonie Maßner und Lea Badura traf Lübbert im Überzahlspiel nach einer Strafe für Ingolstadt von der blauen Linie unhaltbar.

Claudia Weltermann sah eine Steigerung gegenüber dem Vorabend, als zwei schwächere Phasen zu Doppel- beziehungsweise Dreifachschlägen der Gäste führte. „Das Drittel müssen wir abhaken“, sagte Weltermann am Samstagabend, „der Rest war eigentlich okay.“ Vor allem auf dem dritten Drittel (0:0) vom Samstagabend wollte Weltermann aufbauen. Es bewahrheitete sich, dass Bergkamen im Fünf-gegen-Fünf mithalten kann.

Zu bemängeln hatte die Trainerin aber auch etwas: die Einstellung zur Laufbereitschaft. „Wir gleiten noch zu viel und sind zu passiv im Spiel. Wir reagieren statt zu agieren. Das ist unser Manko“, sagte Weltermann.

EC Bergkamen – ERC Ingolstadt

1:4 (0:1, 0:0, 1:3)

EC Bergkamen: Körber, Surke – Lübbert, Badura, Kohberg, Leveringhaus, Blase, Szawlowski, Mensch, Topfmeier, Sellmann, Gruchot, Küsters, Hahn, Szawlowski, Graeve, Hummel, Gottfried, Maßner

Tore: 0:1 (15.) Delarbre, 0:2 (51.) Düsterhöft, 0:3 (52.) Delarbre, 0:4 (54.) Karpf, 1:4 (58.) Lübbert

Strafen: 5:2

Über den Autor
Redakteur
Sportler durch und durch, der auch für alle Sportarten außerhalb des Fußballs viel übrig hat. Von Hause aus Leichtathlet, mit einer Faszination für Extremsportarten, die er nie ausprobieren würde. Gebürtig aus Schwerte, hat volontiert in Werne, Selm, Münster und Dortmund.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt