Pacalis Georgiadis verstärkt den Königsborner SV. © KSV
Fußball

Der siebte Neuzugang sucht beim Königsborner SV eine neue Perspektive

Fußball-Bezirksligist Königsborner SV meldet seinen siebten Neuzugang. Ein 22-Jähriger soll dabei die Offensive des Aufsteigers verstärken.

Bezirksligaaufsteiger Königsborner SV meldet seinen siebten Neuzugang. Mit Pacalis Georgiadis kommt ein interessanter Spieler mit Erfahrung in der Jugend-Bundesliga in die Schumann Arena.

Angefangen hat der 22-jährige „Calli“, wie ihn schon ein paar seiner neuen Mitspieler nennen, bei Rot-Weiß Unna. Anschließend wechselte Georgiadis zum SSV Mühlhausen, bevor er in der C-Jugend für eineinhalb Jahre bei Eintracht Dortmund in der Regionalliga spielte. Die B-Jugend verbrachte der Neue bei Preußen Münster, wo er in seinem zweiten Jahr in der Bundesliga spielte. In der A-Jugend lief er in der Landesliga für den SuS Kaiserau auf.

Nach einer eineinhalbjährigen Pause schloss sich Georgiadis zuletzt dem SSV Mühlhausen an und lief am Mühlbach meist für die zweite Mannschaft auf. „Ich habe wieder die Lust gefunden, noch einmal richtig anzugreifen. Die Perspektive in Königsborn ist sehr verlockend“, so der neue Offensivmann über seinen Wechsel. Außerdem freue er sich „auf die neue Herausforderung. Ich werde alles für den KSV geben“.

Mit „Calli“ Georgiadis bekommt der Königsborner SV einen variablen Offensivspieler, der sich am wohlsten auf den Außenpositionen fühlt, aber auch in der Sturmmitte spielen kann.

Über den Autor
Redaktion Lokalsport
Geburtsjahr 1956, früherer Handballer, erst Freier Mitarbeiter und nun seit „Urzeiten“ Sportredakteur im Verlagshaus Rubens. Sechsfacher Opa, zeitlich gut ausgelastet. Familienmensch, der gern mit Freunden unterwegs ist.
Zur Autorenseite
Michael Friehs
Lesen Sie jetzt