Jubel beim BSV Heeren: Der A-Kreisligist gewann das Derby bei der Reserve des VfL Kamen mit 2:1. © Palschinski
Fußball

BSV Heeren kriegt mit viel Mühe die Kurve

Fußball-A-Kreisligist BSV Heeren kriegt nach zwei Niederlagen zum Saisonauftakt endlich die Kurve. Bei der Reserve des VfL Kamen gewann das Team mit 2:1 äußerst knapp.

VfL Kamen II – BSV Heeren 1:2 (1:2). Der BSV fuhr zwar die ersten Punkte ein, doch die Leistung war nicht gerade berauschend. Dabei erwischten die Gäste einen wahren Blitzstart, denn Brech und Wrodarczyk sorgten gleich in der Anfangsphase für einen komfortablen 2:0-Vorsprung.

In der Folgezeit hatten Wrodarczyk und Felix Ernst sogar die Möglichkeit, das Resultat höher zu stellen. Ab der 30. Minute kamen die Gastgeber besser ins Spiel, vergaben aber eine Riesenchance durch Rothe. Nach einem Foul an Hirsch zeigte der gut leitende Referee Robin Muschiol auf den Elfmeterpunkt. Schmelzer ließ sich diese Chance nicht entgehen und verwandelte sicher zum Anschlusstreffer. Fast mit dem Halbzeitpfiff lenkte auf der Gegenseite Torhüter Fuhrich das Spielgerät nach einem Ernst-Schuss an den Pfosten.

„Die zweite Hälfte war einfach katastrophal!“

Christoph Golombek, BSV Heeren

Im zweiten Durchgang wurde die Partie zusehends schlechter, beide Teams leisteten sich sehr viele Abspielfehler. Der VfL hatte ein leichtes Übergewicht, doch hochkarätige Chancen waren Mangelware. So schaukelte der BSV den knappen Erfolg nach Hause. „Die zweite Hälfte war einfach katastrophal“, meinte BSV-Trainer Christoph Golombek. „Leider haben wir die erste halbe Stunde völlig verpennt, demzufolge geht die Niederlage in Ordnung“, resümierte VfL-Coach Alexander Hennig.

Über den Autor
Lesen Sie jetzt