Die A-Junioren des SuS Kaiserau gingen das Match gegen Westfalia Wethmar motiviert an und setzten sich mit 9:0 durch. © Palschinski
Jugendfußball

Wethmars Aussagen am Kabinenfenster bringen SuS Kaiserau auf Touren

Klare Siege fuhren die A-Junioren des Holzwickeder SC und des SuS Kaiserau ein. Vor allem die Schwarz-Gelben mussten für ihre Motivation nicht viel tun - das tat der Gegner.

A-Junioren, Bezirksliga: Holzwickeder SC – SVE Heessen 10:1 (3:1). Nach einer guten Trainingswoche und dem viel umjubelten Pokalerfolg gegen den Landesligisten aus Rhynern, gingen die Holzwickeder Junioren mit einer gehörigen Portion Demut in die Partie.

„Dies hatten wir am Abschlusstraining und auch vor dem Spiel zum Thema, damit uns ein Auftritt wie gegen Wethmar nicht noch einmal passiert“, erklärte HSC-Coach Lars Rohwer. Nach dem frühen 1:0 sorgte ein ärgerliches Standard-Gegentor nur kurzzeitig für hängende Köpfe. Noch vor der Pause erspielte sich der HSC einen 3:1-Vorsprung. Nach der Pause sorgten auch die Wechsel nicht für einen Bruch im HSC-Spiel. Am Ende reiste der Gast mit einer zweistelligen Niederlage zurück nach Hamm-Heessen.

Holzwickeder SC: Arifaj, Vaniojin (28. Busemann), Tönnes (46. Wienecke), Hussain, Adamski, Stender (65. Sens), Renka (46. Akman), Broschat, Teofilo, Baranowski, Krüger

Tore: 1:0 (2.) Tönnes, 1:1 (9.) Papke, 2:1 (11.) Teofilo, 3:1 (44.) Krüger, 4:1 (63.) Stender, 5:1 (65.) Stender, 6:1 (70.) Sens, 7:1 (74.) Akman, 8:1 (82.) Akman, 9:1 (87.) Akman, 10:1 (89.) Broschat

Kapitän Nick Adamski (Mitte) und der Holzwickeder SC setzten sich am Sonntag eindrucksvoll mit 10:1 gegen den SVE Heessen durch.
Kapitän Nick Adamski (Mitte) und der Holzwickeder SC setzten sich am Sonntag eindrucksvoll mit 10:1 gegen den SVE Heessen durch. © Neumann © Neumann

SuS Kaiserau – W. Wethmar 9:0 (4:0). Die größte Motivationsspritzen lieferte der Gast aus Wethmar selbst. „Meine Jungs haben durch ein offenes Kabinenfenster gehört, wie Wethmar darüber sprach, dass wir nicht so stark wie der VfL Kamen und schon gar nicht so gut wie Holzwickede sind. Daraufhin brauchte ich eigentlich gar nichts mehr zu sagen“, freute sich Kaiseraus Trainer Peter Lenz über den Auftritt seiner Elf.

Torschütze des Tages war Philipp Schubert, dem gleich fünf Treffer gelangen. „Meine Mannschaft steigert sich von Woche zu Woche. Heute war es eine absolut geschlossene Mannschaftsleistung“, jubelte Lenz.

SuS Kaiserau: Quinna, Krippenstapel, Bah (46. Diallo), Hübner, Ende (68. Borges), Abdou, Körner, Köhler (68. Dogan), Cakmak, Waschescio, Schubert (68. Inkmann)

Tore: 1:0 (11.) Schubert, 2:0 (21.) Schubert, 3:0 (30.) Schubert, 4:0 (33.) Köhler, 5:0 (55.) Abdou, 6:0 (58.) Schubert, 7:0 (65.) Schubert, 8:0 (67.) Diallo, 9:0 (78.) Dogan

B-Junioren, Bezirksliga: JSG TuS 06 Anröchte/DJK Mellrich – SuS Kaiserau 1:5 (1:2). Jubel auch bei der U17 des SuS Kaiserau, die in Anröchte den ersten Saisonsieg einfahren konnte. Robin Sommer und Erik Menzel brachten die Schwarz-Gelben früh in Führung. „Wir müssen uns ankreiden, dass wir nach diesen Treffern nicht konsequent auf das dritte Tor gegangen sind“, fand SuS-Coach Marc-Simon Stender das Haar in der Suppe.

Anröchte gelang kurz vor der Pause der Anschlusstreffer, doch die Kaiserauer Halbzeitansprache schien gefruchtet zu haben. Die beiden Torschützen aus der ersten Halbzeit zeigten sich auch nach der Pause treffsicher, den Schlusspunkt setzte Jordan Malone, der den 5:1-Endstand markierte.

SuS Kaiserau: Westing, Schuldt, Schiedel (41. Yurdakul), Pospiech, Kir (48. Hartmann), Menzel, Kula, Malone, Ersan (54. Berns), Wiemers, Sommer (63. Hanke)

Tore: 0:1 (8.) Menzel, 0:2 (15.) Sommer, 1:2 (34.) Nazari, 1:3 (42.) Sommer, 1:4 (45.) Menzel, 1:5 (60.) Malone

C-Junioren, Landesliga: SpVg Hagen – SuS Kaiserau 4:0 (2:0). Einen komplett gebrauchten Tag hatten die C-Junioren des SuS Kaiserau beim Gastspiel in Hagen. „Bei uns hat heute vom Torhüter angefangen durch alle Positionen durch überhaupt nichts funktioniert. Die Fehlpässe konnte man irgendwann nicht mehr zählen“, zog Coach Patrick Steinke sein Fazit.

Der Gegner aus Hagen war keineswegs übermächtig, aber durch die eigenen Fehler war am Ende nichts zu holen. Drei der vier Gegentore legten die Gäste der SpVg auf. Nach der Pause stellte das Kaiserauer Trainerteam um und war etwas präsenter. Nach dem 0:4 hat Hagen einen Gang rausgenommen, Kaiserau war da etwas präsenter und erspielte sich endlich ein paar Tormöglichkeiten.

„Eine ärgerliche Niederlage, gegen so einen Gegner wäre deutlich mehr drin gewesen“, zeigte sich Steinke enttäuscht und legt nun den Fokus auf den Tabellenführer Westfalia Herne, der am kommenden Spieltag zu Gast sein wird.

SuS Kaiserau: Ostermann, Ucar, Henkel, J. Weingarten, Sand (55. Colak), Smajlovic, Marlewski, Cloodt (63. Nzoham), Franz, Strukamp, Rennau

Tore: 1:0 (16.) Pelusi, 2:0 (25.) Pelusi, 3:0 (44.) Kühlich, 4:0 (47.) Kühlich, 4:1 (60.) Smajlovic

U13-Nachwuchsrunde: SuS Kaiserau – Westf. Erwitte 4:1 (2:0). Nach drei Spieltagen kann man bei Kaiseraus U13 von einem gelungen Saisonstart sprechen. Bereits in der ersten Spielminute traf Warshin Alselo zum 1:0, Can Sahin legte nur wenige Minuten später den zweiten Treffer nach. In der Folgezeit ließen die Gastgeber den Ball geduldig durch die eigenen Reihen laufen und erspielte sich so zahlreiche Tormöglichkeiten.

„Auch wenn wir die Partie schon zur Pause hätten entscheiden müssen, sind wir mit der Leistung absolut zufrieden“, zog Kaiseraus Co-Trainer Philipp Grundhoff sein Fazit. Der Gast aus Erwitte schaffte kurz nach der Pause zwar noch einmal den Anschlusstreffer. Abermals Alselo und der eingewechselte Zac Neubert sorgten schließlich für klare Verhältnisse.

SuS Kaiserau: Ellerkmann, Kudlawiec, Wilken, Vogt, Sahin, Golly, Alselo, Mengelkamp, Wiemers – Börner, Neubert, Kruse, Florczak

Tore: 1:0 (1.) Alselo, 2:0 (9.) Sahin, 2:1 (41.), 3:1 (45.) Alselo, 4:1 (56.) Neubert

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.