Malte Schole (M.) und der TuS Hemmerde feierten in der ersten Pokalrunde einen Kantersieg, den leider nur wenige Zuschauer verfolgten. © Ray Heese
Fußball

TuS Hemmerde beklagt Zuschauermangel: Sportchef hat dafür sogar Verständnis − und hofft auf Kaiserau

Mit 7:0 gewann der TuS Hemmerde am Sonntag überraschend und deutlich gegen den A-Ligisten TuS Hamm. Das Spiel verfolgten lediglich zehn Zuschauer. Sportchef Tim Sölter hat den Grund dafür ausgemacht.

Das war eine Ansage: Sieben Tore schenkte der TuS Hemmerde am vergangenen Sonntag dem klassenhöheren TuS Hamm in der ersten Runde des Kreispokals Unna-Hamm ein, blieb dabei sogar ohne Gegentor. Eine wahre Machtdemonstration der Mannschaft von Trainer Sven Votsmeier, die nach drei Jahren erstmals über die erste Runde hinauskam und gegen Hamm noch nicht einmal in Bestbesetzung auflief. Dennoch bleibt beim Sportlichen Leiter des Fußball-B-Kreisligisten, Tim Sölter, ein fader Beigeschmack.

Tim Sölter: „Ein außergewöhnliches Spiel − für Hemmerder Verhältnisse sowieso“

TuS Hemmerde hat sich nach schwachem Vorbereitungsstart gefangen

Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1992. Geboren und aufgewachsen in Unna. Kennt den Kreis Unna wie seine Westentasche, hat in seinem Leben aber noch nie eine Weste getragen. Wollte schon als Kind Sportreporter werden und schreibt seit 2019 für Lensing Media über lokale Themen - auch über die Kreisgrenzen hinaus.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.