Sascha Grasteit tritt mit der SG Massen bei seinem Ex-Klub SSV Mühlhausen an. © Schürmann
Fußball

Nächstes Derby steht an: „Grenzgänger“ Grasteit kehrt mit der SG Massen zurück an den Mühlbach

Am dritten Bezirksliga-Spieltag steht das Derby zwischen Mühlhausen und Massen an. Einige Spieler haben dabei eine doppelte Vereinsvergangenheit. Einer davon sogar als Co-Trainer.

Viele Geheimnisse werden beide Teams am Sonntag im Bezirksliga-Duell zwischen Mühlhausen und Massen nicht mehr voreinander haben können. Das liegt vor allem daran, dass einige Spieler eine doppelte Vereinsvergangenheit haben.

Bezirksliga 8: SSV Mühlhausen-Uelzen – SG Massen

Einer davon ist Sascha Grasteit. Bis 2020 war der Mittelfeldakteur noch als spielender Co-Trainer beim SSV aktiv und wechselte dann im Corona-Sommer an die Sonnenschule.

Whatsapp-Gruppe mit alten SSV-Kollegen

Der Kontakt zu den alten Kameraden ist aber lange noch nicht abgerissen. „Wir haben eine Whatsapp-Gruppe mit einigen ehemaligen SSV-Mitspielern“, verdeutlicht Grasteit. „Da sind zum Beispiel Pille Hoffmann oder Justin Braun drin. Es war aber im Vorfeld des Derbys hier noch extrem ruhig.“

Damit dürfte es am Sonntag zu Spielbeginn dann aber spätestens vorbei sein. „Es wird bestimmt einiges los sein auf und rund um den Platz“, freut sich der spielende „Co“ schon auf das Wiedersehen mit den alten Bekannten.

Motivationsprobleme kennt Mittelfeldmann Grasteit eh nicht: „Egal wann, wie und gegen wen. Wenn ich auf dem Feld stehe, dann will ich immer mein Bestes geben.“

Sieben Ex-SSV-Akteure spielen nun im SGM-Dress

Im Derby gegen den Ex-Verein ist die Motivation natürlich besonders groß. Dieses Gefühl lernen neben Grasteit dann auch Spielertrainer Marco Köhler, Steffen Deutz, Dario Ernst, Sebastian Schnee, Pierre Szymaniak und Sitki Üstün kennen, die ebenfalls schon im SSV-Dress aktiv waren.

Rein sportlich betrachtet geht der SSV als Favorit in die Partie, immerhin konnte das Team von René Johannes schon vier der sechs möglichen Zähler ergattern. Zuletzt stand das strahlende 9:0 beim TSC Kamen auf dem Ergebniszettel.

Hohe Qualität im SSV-Team

„Der SSV hat sicher eine hohe Qualität im Team. Mit vielen Spielern habe ich ja selber noch zusammengespielt“, verdeutlicht der ehemalige Oberligaspieler. „Aber auch wir werden uns nicht verstecken.“

Massen musste sich bis dato mit zwei Unentschieden zufrieden geben. „Wir müssen gegen den SSV aber genau so auftreten, wie in den beiden vergangenen Partien“, fordert Grasteit. „Da waren wir nicht schlecht, haben nur einige Fehler zu viel gemacht. Die müssen wir natürlich abstellen.“

Offensiv-Spektakel im Anmarsch

Wenn das gelingt, dann steht den Besuchern im Stadion am Mühlbach ganz sicher eine offensiv geführte Partie mit vielen Torszenen bevor.

Und egal, wer am Ende das Feld als Sieger oder Verlierer verlassen wird. In der Whatsapp-Gruppe von Sascha Grasteit und Co. wird es danach ganz sicher auch vorbei sein mit der Ruhe.

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.