Die Spieler des Königsborner SV mussten sich nach der Niederlage gegen Aplerbeck II deutliche Worte ihres Coaches anhören.
Die Spieler des Königsborner SV mussten sich nach der Niederlage gegen Aplerbeck II deutliche Worte ihres Coaches anhören. © Landsiedel
Fußball-Bezirksliga

KSV-Coach geht mit seiner Elf hart ins Gericht: „Sind bei Weitem nicht da, wo die Jungs sich sehen“

Nach der 1:3-Niederlage des Königsborner SV gegen Aplerbeck II richtet KSV-Coach Andreas Feiler deutliche Worte an seine Mannschaft - und prophezeit Probleme, wenn sich nicht bald etwas ändert.

Als Mitfavorit auf den Landesliga-Aufstieg wird der Königsborner SV gehandelt. Doch mit einem Punkt aus zwei Spielen blieb der KSV zum Saisonstart hinter den Erwartungen zurück. Vor allem die Art und Weise der 1:3-Heimpleite gegen die keinesfalls groß aufspielende Zweitvertretung des ASC 09 Dortmund stieß KSV-Coach Andreas Feiler am Sonntag sauer auf – und das ließ er seine Mannschaft nach dem Abpfiff auch mit deutlichen Worten wissen.


„Müssen erstmal wieder bodenständige Arbeit leisten“

Feiler unzufrieden mit der Trainingsleistung

Marchewka: „Haben uns von Aplerbeck einlullern lassen“

Über den Autor
2014 als Praktikant in der Sportredaktion erstmals für Lensing Media aufgelaufen – und als Redaktionsassistent Spielpraxis gesammelt. Im Oktober 2017 ablösefrei ins Volontariat gewechselt und im Anschluss als Stammspieler in die Mantel-Redaktion transferiert. 2021 dann das Comeback im Sport, bespielt hauptsächlich den Kreis Unna.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.