Die Handballfrauen des Königsborner SV sind zunächst zum Zuschauen verurteilt. © Neumann

Königsborner SV muss handeln: Neue Torfrau kommt von Borussia Dortmund

Der Handball-Drittligist Königsboner SV stellt sich für die neue Saison auf und ist dabei zum Handeln gezwungen: Eine neue Torfrau kommt deshalb vom Ligakonkurrenten.

Die Handballerinnen des heimischen Drittligisten Königsborner SV können für die hoffentlich im Herbst beginnende neue Saison in der 3. Liga Nord-West einen weiteren Neuzugang vermelden.

Nach Melissa Krogull, Elisa Grünzig und Eileen Axtmann, die alle drei vom benachbarten Oberligisten HC TuRa Bergkamen in die Kreisstadt wechseln, kommt mit Sina Röttger nun noch eine vierte neue Spielerin in den Kader von KSV-Trainer Kai Harbach.

Karriereende ereilt Königsborns Torfrau Sarah Ebel

Eigentlich hatte der KSV die offene Torhüterposition, die durch den Weggang von Jana Möllmann zum ASC Dortmund entstanden war, optimal füllen können. Sarah Ebel, jahrelang Stammkeeperin in Königsborn, wollte ihr „Stand-by-Dasein“ beenden und wieder voll ins Geschehen einsteigen. Doch eine Knieverletzung verhinderte dies und bedeutet nun Ebels Karriereende.

Sina Röttger verstärkt das Team des Drittligisten Königsborner SV auf der Torhüterposition. © BVB © BVB

„Mit Sina Röttger ist uns eine Top-Verpflichtung gelungen. Eine junge, ehrgeizige top ausgebildete Torhüterin mit Drittliga-Erfahrung, die unser Torwartspiel beleben wird“, freut sich Harbach über den Neuzugang vom Drittliga-Konkurrenten Borussia Dortmund.

Die 22-Jährige stammt aus Oeventrop im Sauerland und hat dort ihre Wurzeln bei der SG Ruhrtal. Über die SG Menden Sauerland fand die talentierte Torhüterin dann den Weg zur Bundesliga-Jugend des BVB und später ins Drittliga-Team.

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.