Nachruf

Fußballer trauern um Schiedsrichter-Ikone Benno Siebel (82)

Nicht nur die SG Massen trauert um Benno Siebel. Der langjährige Geschäftsführer und Fußball-Schiedsrichter verstarb am Sonntagabend plötzlich und unerwartet im Alter von 82 Jahren.
Benno Siebel verstarb am vergangenen Samstag im Alter von 82 Jahren. © SGM

Benno Siebel war weit über die Grenzen des Fußballkreises Unna/Hamm bekannt. Der langjährige Schiedsrichter der SG Massen hat gefühlt schon auf jedem Sportplatz im Kreis Unna Spiele der Senioren und Junioren geleitet. Am Sonntagabend (26.09.) verstarb Benno Siebel im Alter von 82 Jahren plötzlich und unerwartet.

Weißer Rauschebart war sein unverwechselbares Markenzeichen

„Junge, kannst Du mir mal die Ergebnisse der Kreisliga C geben?“, hat sich der Mann mit dem weißen Rauschebart, sein unverkennbares Markenzeichen, für alle Ligen des heimischen Kreises interessiert. Immerhin hat er ja auch schon in allen Klassen Begegnungen geleitet.

Sein großes Ziel aber, am Ende seiner Schiedsrichter-Karriere 1.500 Spiele zu pfeifen, hat er aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr erreichen können. Seit einigen Jahren war er nicht mehr aktiv im Einsatz. Am Ende wurden es genau 1495 Spiele.

Benno Siebel war 31 Jahre lang Geschäftsführer der SG Massen

Dafür aber verfolgte er regelmäßig noch die Spiele seiner SG Massen. Bei seinem Herzensverein war Benno Siebel – Mitgliedsnummer 1981 – über 31 Jahre hinweg Geschäftsführer und vertrat die Interessen seines Klubs auch bei Delegiertenversammlungen. Wo Arbeit war, da half der diskussionsfreudige und regelsichere Benno Siebel immer gerne aus. Seit 50 Jahren war er Mitglied der Schiedsrichter-Kameradschaft, seit 40 Jahren Mitglied bei der SG Massen.

Neben der SG Massen war auch der BVB seine große Leidenschaft

Und blieb zwischenzeitlich Zeit, dann wurde auch noch der BVB besucht. In Erinnerung bleibt der Besuch im Freiburger Dreisamstadion. Benno Siebel hatte mit dem Fan-Klub, den Black Lions Unna, das Spiel besucht, durfte aber zunächst nicht das Stadion betreten, weil er ein Ei mit sich geführt hatte. „Die dachten, das wollte ich werfen“, berichtete er damals stolz, dass sich der Einlass deswegen verzögerte. Er pellte in aller Seelenruhe das Ei und aß es vor den Augen des Wachpersonals genüsslich auf. Der Eintritt wurde nun gewährt.

Auch politisch war Siebel lange Zeit aktiv und brachte sich als CDU-Mitglied im Unnaer Stadtrat ein.

Benno Siebel verstarb am vergangenen Sonntag im Alter von 82 Jahren. Er hinterlässt Ehefrau und vier erwachsene Kinder. Am Dienstag wäre er an seinem Geburtstag 83 Jahre alt geworden.

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.