Handball

Testspiele für den ASV Hamm-Westfalen: „Wir lösen ein altes Versprechen ein“

Der Hammer Erstliga-Aufsteiger trifft im ersten Testspiel vor Saison-Beginn im Waltroper Sportzentrum auf den TuS Spenge. Auf die Partie wurde sich bereits vor der Pandemie geeinigt.
ASV Hamms Trainer Michael Lerscht freut sich auf die kommenden Test-Partien, um an Defensiv-Strategien zu feilen.
Michael Lerscht, Trainer des ASV Hamm, freut sich auf die kommenden Test-Partien, um an Defensiv-Strategien zu feilen. © Lars Gummich

„Wir freuen uns, dass wir nach zwei Wochen Training jetzt gegen ein anderes Trikot spielen können“, erklärt ASV-Trainer Michael Lerscht. Das Testspiel gegen den TuS Spenge, der in der zurückliegenden Spielzeit die Zweitliga-Aufstiegsrunde erreicht hatte, wurde bereits vor Beginn der Corona-Pandemie verabredet. „Wir hatten uns da schon auf ein Testspiel in Waltrop verständigt. Jetzt holen wir das nach“, so ASV-Geschäftsführer Thomas Lammers.

Das Duell gegen den Drittligisten soll seitens des ASV vor allem für die Arbeit im Defensivbereich genutzt werden. „Wir müssen einige neue Spieler in das System integrieren beziehungsweise das System an deren Stärken anpassen“, fügt Lerscht hinzu.

Nach dem Testspiel in Waltrop, das Samstag (30. Juli) um 18 Uhr startet, geht es am Mittwoch weiter mit einer Partie gegen die HSG Krefeld Niederrhein. Anschließend, wiederum am kommenden Samstag, tritt der ASV gegen direkten Ligakonkurrenten Bergischer HC an.

Mit den wichtigen Erkenntnissen aus diesen Duellen bestreitet der ASV dann von 8. bis zum 12. August sein Trainingslager in der Sportschule Halberstadt. Vom 18. bis 20. August nimmt die Mannschaft am Linden-Cup teil, bis es am 26. August dann in der ersten Runde des DHB-Pokals zur Partie gegen den Wilhelmshavener HV kommt.

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.