Volkan Yildirim (Mitte) brachte den SuS Kaiserau - hinten Robin Pfahl, rechts Marvin Schuster - beim BV 09 Hamm früh mit einem Strafstoß mit 1:0 in Führung. © Thorsten Teimann
Fußball

Lupenreiner Hattrick in 12 Minuten beschert dem SuS Kaiserau das Viertelfinale

Der SuS Kaiserau steht im Viertelfinale des Kreispokals. Beim klaren Sieg beim BV 09 Hamm brillierte ein Spieler zudem frühzeitig mit einem lupenreinen Hattrick. Auch der nächste Gegner ist machbar.

Im Match zwischen Schwarz-Gelb und Schwarz-Gelb hat der SuS Kaiserau am Dienstagabend im Kreispokal die Oberhand behalten – am Ende auch ziemlich deutlich.

Kreispokal, Achtelfinale: BV 09 Hamm – SuS Kaiserau 0:8 (0:6). Der Landesligist SuS Kaiserau ist am Dienstagabend standesgemäß ins Viertelfinale des Kreispokals eingezogen. Beim leicht ersatzgeschwächten BV 09 Hamm – die drei Auswechselspieler kicken in den Altherren – setzte sich der zwei Klassen höher spielende Gast mit 8:0 durch. Nun geht es gegen den Sieger der Partie Eintracht Werne gegen die SG Bockum-Hövel.

Fotostrecke

Kreispokal: BV Hamm – SuS Kaiserau

Mann des Tages in Hamm war Torjäger Marvin Schuster, der innerhalb von nur zwölf Minuten (13., 23., 25.) einen lupenreinen Hattrick hinlegte. Er setzte zudem den Schlusspunkt zum 8:0. Weitere Torschützen waren Volkan Yildirim (2), Marcel Friede und Mushin Aktas.

Thomas Fitzner – der SuS Kaiserau war 40 Jahre lang sein Heimatverein, jetzt ist er Sportlicher Leiter beim BV09 – gratulierte seinem Ex-Klub: „Wir waren hoffnungslos unterlegen. Gerade im ersten Durchgang war der Klassenunterschied deutlich zu erkennen.“

Jörg Lange vom SuS Kaiserau meinte: „Nun gut, wir waren in der zweiten Halbzeit nicht mehr ganz so druckvoll. Das war nicht schön, weil wir das Tempo eigentlich hochhalten wollten. Aber das ist dann wohl der deutlichen Halbzeitführung geschuldet. Am Ende stehen wir verdient im Viertelfinale.“

Torschütze Volkan Yildirim musste allerdings mit Wadenproblemen ausgewechselt werden wie auch vorsichtshalber Timo Kollakowski. Ob beide am Wochenende gegen Firtinaspor Herne im Kader stehen, ist noch fraglich.

Marc-Simon Stender (Mitte) belebte in Hamm mit seiner Agilität die Offensive des SuS Kaiserau. © Thorsten Teimann © Thorsten Teimann

SuS Kaiserau: Beßmann – Weßelmann, Kollakowski (46. Weber), Steffen, L. Schuster, Manka, Yildirim (66. Aktas), M. Schuster, Pfahl, Friede (71. Schulz), Stender (58. Barry)

Tore: 0:1 (2.) Yildirim 11m, 0:2 (13.) M. Schuster, 0:3 (23.) M. Schuster, 0:4 (25.) M. Schuster, 0:5 (28.) Friede, 0:6 (37.) Yildirim, 0:7 (73.) Aktas, 0:8 (81.) M. Schuster

Bes. Vorkommnisse: keine

Über den Autor
Redaktion Lokalsport
67er Jahrgang aus dem Herzen Westfalens. Lokaljournalist durch und durch, seit über 25 Jahren mit dem geschärften Blick auf das Sportgeschehen zwischen Lippe und Ruhr.
Zur Autorenseite
Thorsten Teimann

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.