Homosexualität im Fußball: Sven Wiedemann hat sich geoutet – als einer von wenigen

Redakteur
Sebastian Reith
Sven Wiedemann ist beim VfL Kamen Betreuer der zweiten Mannschaft. Er lebt offen schwul und kämpft gegen Anfeindungen Homosexueller. © Sebastian Reith
Lesezeit

Lesen Sie jetzt

Frage der Woche: Steht Bezirksliga-Spitzenreiter VfB Westhofen auch am Saisonende ganz oben?

SG-Selm-Joker trifft mit erstem Ballkontakt und hat hohe Ziele: „War ein geiles Erlebnis“

Konzentrationsschwächen bei Ligaprimus SG Gahmen: „Seit zwei Wochen Thema Nummer eins“

In seinen Fußballvereinen wurde Sven Wiedemann akzeptiert

Der Amateurfußball ist noch nicht diskriminierungsfrei

Jugendspieler vertraute sich Sven Wiedemann an

Im Frauenfußball gibt es mehr bekennend homosexuelle Spielerinnen